NFL ändert Nachsaison-Überstundenregel nach Playoff-Verlust von Bills

PALM BEACH, Florida – Die 32 Clubs der NFL haben am Dienstag eine Regeländerung verabschiedet, um sicherzustellen, dass beide Teams in der Verlängerung der Nachsaisonspiele mindestens einmal den Ball besitzen. Die Maßnahme kommt Monate, nachdem Kansas City ein Playoff-Spiel der Divisionsrunde gegen die Buffalo Bills gewonnen hat, die in der Verlängerung keine Chance hatten, ein Tor zu erzielen.

Die Änderung der Verlängerungsregeln der Liga war die erste seit 2010, als die Vereine dafür stimmten, dass Teams, die beim Eröffnungsbesitz der Verlängerung in einem Playoff-Spiel einen Touchdown erzielten, gewinnen konnten. (Davor gewann die Mannschaft, die in irgendeiner Weise in der Verlängerung das erste Tor erzielte.) Die Regel, die naturgemäß der Mannschaft, die den Münzwurf in der Verlängerung gewann, einen Vorteil verschaffte, wurde 2012 auf die reguläre Saison ausgedehnt.

Seit 2010 gab es 12 Nachsaison-Verlängerungsspiele, und das Team, das den Münzwurf vor der Verlängerung gewann, gewann 10 dieser 12 Spiele. Sieben dieser 10 Siege wurden mit einem Touchdown beim ersten Drive erzielt.

Das Spiel zwischen Kansas City und Buffalo im Januar war vielleicht das dramatischste aller Spiele dieser Art. Die hochkarätigen Angriffe der beiden Teams erzielten in den letzten zwei Minuten der regulären Spielzeit insgesamt vier Touchdowns, und Kansas City gewann mit 42:36, indem es beim ersten Ballbesitz der Verlängerung einen Touchdown erzielte.

In der Folge beklagten Kommentatoren, Fans und Fußballmanager, dass die Zuschauer nicht sehen konnten, wie die Bills und der Quarterback Josh Allen auch in der Verlängerung versuchten, ein Tor zu erzielen, eine Aufregung, die die Liga dazu veranlasste, die neue Regel zu übernehmen.

„Es muss das neueste Beispiel für Veränderung geben, und das war der letzte Strohhalm, dass wir jetzt, hey, wir müssen vorwärts gehen und dies tun“, sagte Bills-Coach Sean McDermott, der die Regeländerung „bittersüß“ nannte. “Es ist das Richtige für das Spiel.”

Beiden Teams wird nun unabhängig von der Uhr mindestens ein Ballbesitz garantiert. Wenn beide Teams bei ihren Eröffnungsfahrten einen Touchdown erzielen, gewinnt das Team, das als nächstes punktet.

Der ursprüngliche Vorschlag für die Regeländerung, der von Mitarbeitern der Indianapolis Colts und Philadelphia Eagles gemacht wurde, hätte sowohl die reguläre Saison 2022 als auch die Nachsaison abgedeckt. McDermott sagte, es gebe starke Unterstützung dafür, diese Änderung nur für die Nachsaison vorzunehmen, und erklärte: „Damit wollten wir beginnen.“

Die Regeländerung wird jedoch die Spiele verlängern. Einige Trainer, darunter John Harbaugh von den Baltimore Ravens, bezeichneten es als Sicherheitsbedenken der Spieler, ein Grund, es auf die Nachsaison zu beschränken, wenn die Spielzeiten der Teams auf dem Spiel stehen.

Kansas City schlug nach der Saison 2018 Änderungen in der Verlängerung vor, die beiden Teams einen Ballbesitz beschert hätten, nachdem es das AFC-Meisterschaftsspiel gegen die New England Patriots verloren hatte, die bei einem First-Drive-Touchdown ein Tor erzielten.

McDermott sagte, das Playoff-Spiel der Bills gegen Kansas City sei während des Treffens mehrmals zitiert worden, als die Teams über die Regeländerung diskutierten.

„Das sind möglicherweise die großartigsten 20 bis 30 Minuten Football, die ich je gesehen habe“, sagte Rich McKay, Präsident der Atlanta Falcons und Vorsitzender des Wettbewerbskomitees der NFL. „Und zu denken, dass es so endete, brachte definitiv die Idee hervor, hey, funktioniert das für alle?“

source site