Die Kinokette in Los Angeles, die aufgrund der Pandemie gezwungen ist, zu schließen, wird nicht wiedereröffnet.


ArcLight Cinemas, eine beliebte Kette von Kinos mit Sitz in Los Angeles, einschließlich des historischen Cinerama Dome in Hollywood, wird alle Standorte endgültig schließen, gab Pacific Theatres am Montag bekannt, nachdem die Pandemie das Kinogeschäft dezimiert hatte.

Die Standorte von ArcLight in und um Hollywood waren Schauplatz vieler Filmpremieren und außerdem beliebte Orte für Kinogänger, die nach Blockbustern und Prestigetiteln suchen. Sie werden von Pacific Theatern betrieben, die auch eine Handvoll Theater unter dem Namen Pacific verwalten, und gehören Decurion.

“Nachdem wir vor mehr als einem Jahr unsere Türen geschlossen haben, müssen wir heute die schwierige und traurige Nachricht teilen, dass Pacific seine ArcLight-Kinos und Pacific Theatres-Standorte nicht wieder eröffnen wird”, heißt es in einer Erklärung des Unternehmens.

“Dies war nicht das Ergebnis, das irgendjemand wollte”, fügte er hinzu, “aber trotz eines enormen Aufwands, der alle potenziellen Optionen ausgeschöpft hat, hat das Unternehmen keinen tragfähigen Weg nach vorne.”

Zwischen den Marken Pacific und ArcLight besaß das Unternehmen 16 Theater und mehr als 300 Bildschirme.

Das Kino-Geschäft wurde von der Pandemie besonders hart getroffen. Aber in den letzten Wochen haben die meisten der größten Theaterketten des Landes, darunter AMC und Regal Cinemas, im Vorgriff auf die Liste der Hollywood-Filme, die wieder in den Kalender aufgenommen wurden, wiedereröffnet, viele nach wiederholten Verzögerungen aufgrund von Pandemiebeschränkungen. Ein Hauch von Optimismus liegt sogar in der Luft, nachdem der Warner Bros.-Film „Godzilla vs. Kong“ seit seiner Eröffnung am Osterwochenende Einnahmen in Höhe von rund 70 Millionen US-Dollar erzielt hat.

Dennoch warnt die Handelsorganisation der Branche, die National Association of Theatre Owners, seit langem davor, dass kleinere regionale Akteure wie ArcLight und Pacific höchstwahrscheinlich von den Schließungen der Bestrafung betroffen sind. Im März gab die Alamo Drafthouse Cinema-Kette, die landesweit rund 40 Standorte betreibt, bekannt, dass sie einen Insolvenzschutz nach Kapitel 11 beantragt habe, die meisten Standorte jedoch während der Umstrukturierung betriebsbereit bleiben werde.

Dies scheint bei Pacific Theatern nicht der Fall zu sein, die nach Angaben von zwei sachkundigen Personen am Montag ihr gesamtes Personal entlassen haben.

Die Reaktion auf die Schließung von ArcLight in Hollywood war emotional, einschließlich einer Ausgießung auf Twitter.



Source link