Franzosen bekommen politischen Aufruhr mit TV-Show im Oprah-Stil mit Le Pen – POLITICO

Drücken Sie Play, um diesen Artikel anzuhören

PARIS – Frankreich war früher das Land, in dem Präsidenten uneheliche Kinder vor den Augen verstecken konnten, Politiker mehrere Liebesaffären verfolgen konnten und niemand druckte, was jeder wusste.

Aber die Franzosen kommen auf den Geschmack von Reality-TV-Shows mit Politikern – ein Zeichen dafür, dass ihr Privatleben in Frankreich längst keine No-Go-Zone ist.

Die TV-Show „An Intimate Ambition“ begleitet mehrere Politiker in ihrem Alltag mit langen Interviews von Herz zu Herz. In der Folge dieses Sonntags entdecken die Zuschauer die rechtsextreme Rallye-Chefin Marine Le Pen bei der Gartenarbeit, die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo auf ihrem Fahrrad und die ehemalige Ministerin Rachida Dati mit ihren Boxhandschuhen.

Le Pen verrät auch, dass sie eine Mitbewohnerin hat.

Die relativ harmlose Nachricht löste genug Spekulationen aus, dass ein Schwergewicht der National Rallye das Gefühl hatte, die Luft räumen zu müssen und zu bestätigen, dass sie nur langjährige Freunde waren. Die Wohnform sei Teil von Le Pens „unkonventionellem“ Lebensstil, sagte er einer Gruppe von Reportern.

„Keine Männer in diesem Haus, sogar meine Katzen sind weiblich“, sagt Le Pen scherzhaft zu Moderatorin Karine Le Marchand in der Show, so das Klatschmagazin Gala.

Amerikanische Produzenten würden von dem fast liebenswerten Amateurismus der Show beeindruckt sein, der sich an Oprah Winfreys spannenden Tell-All-Interviews orientiert. Denken Sie an weiche Nahaufnahmen von Kerzen und Familienporträts, Gäste, die in mit Kissen überfüllten Sofas versinken, und Politiker, die behutsam über ihre Kindheit sprechen.

Aber für Frankreich ist das relativ Neuland.

„Es ist die Amerikanisierung des Privatlebens von Politikern“, sagt Gaspard Gantzer, ein ehemaliger Berater von Ex-Präsident François Hollande – selbst ein Opfer des neu entdeckten Geschmacks der französischen Medien für politisches Privatleben. “[Former President] Valéry Giscard d’Estaing posierte mit seiner Tochter für ein Wahlkampffoto. Aber solche Episoden waren sporadisch und selten.“

Die von der Journalistin Karine Le Marchand moderierte Show begann vor den Präsidentschaftswahlen 2017 und wird schnell zu einem Durchgangsrecht für französische Präsidentschaftskandidaten.

Im Jahr 2016 trug es dazu bei, den Präsidentschaftswahlkampf des ehemaligen Premierministers François Fillon, der sich bemühte, sein Image als der eintönige Flügelmann des Ex-Präsidenten Nicolas Sarkozy abzuschütteln, einen Turbo-Antrieb zu geben.

Viele haben heute das Gefühl, dass es für einen Politiker nicht mehr möglich ist, sich zu widersetzen, sein Leben zur Schau zu stellen.

„Man muss in den sozialen Medien existieren, in populären Fernsehsendungen, und ob man es gut findet oder nicht, so läuft die Politik“, sagte ein sozialistisches Schwergewicht über die Entscheidung der sozialistischen Präsidentschaftskandidatin Anne Hidalgo, mitzumachen in der Show. “Aber Sie müssen die Leute dazu bringen, so gut wie möglich über Sie zu sprechen.”

Ein riskantes Geschäft

Doch so wie alle zweifeln, was „An Intimate Ambition“ über den Stand der Politik sagt, wollen alle einschalten.

Die Folge vom Sonntag wirft einen Blick auf das Leben von fünf Politikerinnen, darunter drei Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen im nächsten Jahr. Le Marchand sagt, sie wolle sich auf Frauen und die gläserne Decke in der französischen Politik konzentrieren, aber viele Zuschauer werden zuschauen, um herauszufinden, wie die Hälfte lebt.

FRANKREICH PRÄSIDENTSCHAFTSWAHL UMFRAGE

Weitere Umfragedaten aus ganz Europa finden Sie unter POLITIK Umfrage von Umfragen.

“Es zeigt [Le Pen] als normaler Mensch, der in einem normalen Haus in einem Vorort lebt“, sagte der Beamte der National Rally. “Viele Leute denken, sie lebe in einer Höhle voller Nazis.”

Doch wie viele Politiker herausgefunden haben, ist es riskant, das Privatleben als Wahlkampfmaterial zu nutzen.

„Es kann immer nach hinten losgehen, wenn Sie es tun, und es gibt Journalisten die Erlaubnis, Ihr Privatleben genauer zu betrachten“, sagte Gantzer und erinnerte sich daran, wie Fillon seine Familie zur Schau stellte und dann in einen Skandal um Fake-Jobs für seine Frau verwickelt wurde .

Aber für andere ist mehr öffentliche Kontrolle ein willkommener Trend.

„Abgesehen von Maßnahmen und Wahlkampfprogrammen ist es wichtig zu wissen, ob das Leben der Politiker mit ihrer Politik übereinstimmt“, sagt François Cornut-Gentille, ein konservativer Abgeordneter von Les Républicains.

Für Cornut-Gentille zeigt der Sturz des populären Sozialisten Dominique Strauss-Kahn, dass eine genauere Prüfung kein „Voyeurismus“, sondern notwendig ist, um den Staat zu schützen.

Die Verhaftung des ehemaligen Chefs des Internationalen Währungsfonds wegen angeblicher sexueller Übergriffe in New York im Mai 2011 beendete seine politische Karriere zu einer Zeit, als er als potenzieller Spitzenkandidat des Präsidenten galt. Die Anklage wurde später fallen gelassen, aber Strauss-Kahn einigte sich mit seinem Ankläger in einem Zivilprozess.

“Mit seinem Lebensstil und über die moralischen Fragen hinaus hätte er sich bei seiner Wahl schnell in der Kontrolle ausländischer Geheimdienste wiedergefunden”, sagte Cornut-Gentille.

Aber die französische Politik ist immer noch voller Bereiche, in denen Journalisten zögern, was in gedruckter Form erscheinen soll.

Im September veröffentlichte das französische Hochglanzmagazin Paris Match ein Foto des Präsidenten-Hoffnungsträgers Eric Zemmour in den Armen seiner politischen Beraterin und Wahlkampfleiterin Sarah Knafo, ohne zu erwähnen, dass sie in einer Beziehung waren. Als verheirateter Mann führt Zemmour vor der Abstimmung im April eine familienfreundliche, konservative Kampagne.

Zemmours Unterstützer sagen, sein Privatleben werde seinen Wahlkampf nicht beeinflussen, aber es ist unklar, ob dies angesichts des zunehmenden politischen Drucks haltbar sein wird.

Unnötig zu erwähnen, dass die Teilnahme an „An Intimate Ambition“ sicherlich kompliziert wäre.

.
source site