Dana White zeigt Interesse an der Buchung von Nunes vs. Shevchenko 3

Getty

Dana Weiß

UFC-Präsidentin Dana White zeigte Interesse daran, die Champions Amanda Nunes und Valentina Shevchenko als nächstes für einen Trilogie-Kampf gegeneinander antreten zu lassen.

Nunes eroberte am Samstagabend während UFC 277 in Dallas, Texas, ihren Thron im Bantamgewicht zurück. Sie kämpfte gegen die Frau, die sie im Dezember bei UFC 269 besiegt hatte, Julianna Pena, und Nunes rächte die Submission-Niederlage, indem sie etwa acht Monate später die Scorecards der Richter (50–45, 50–44, 50–43) fegte.

„The Lioness“ ist der einzige derzeitige simultane Zwei-Divisionen-Champion der Promotion und rühmt sich sowohl des 145- als auch des 135-Pfund-Gürtels. Und im Fliegengewicht regiert Shevchenko seit Jahren. Letzten Monat erzielte Shevchenko ihre siebte 125-Pfund-Meisterschaftsverteidigung, indem sie Taila Santos bei UFC 275 durch eine getrennte Entscheidung besiegte.

Seit Jahren fordern Fans die UFC und White auf, die beiden Pfund-für-Pfund-Größen zu buchen. Sie haben in der Vergangenheit zweimal im Bantamgewicht an Wettkämpfen teilgenommen, wobei Nunes „Bullet“ beide Male durch Entscheidung besiegte. Sie traten im März 2016 bei UFC 196 und im September 2017 bei UFC 215 an.

Beide Kämpfe waren jedoch eng und viele erzielten den zweiten Kampf für Shevchenko, der einen Split-Call verlor.

Fast fünf Jahre später schreckte der UFC-Präsident nicht vor der Idee zurück, die Trilogie als nächstes fortzusetzen, und nannte sie während der UFC 277-Pressekonferenz nach dem Kampf „keine schlechte Idee“.

„Das ist keine schlechte Idee“, sagte White via The Score. „Normalerweise würde ich sagen: ‚Komm schon, Mann.’ Das ist keine schlechte Idee, wenn man darüber nachdenkt. Ich sage nicht ja, ich sage nur, dass es keine schlechte Idee ist.“

Und laut The Score sagte Nunes während ihrer Zeit vor den Medien nach dem Kampf, dass es „großartig“ wäre, sich wieder mit Bullet zu messen.


White hat es nicht verstanden, die Trilogie letztes Jahr zu buchen

Die Kommentare des UFC-Präsidenten in der Presse zu Nunes gegen Shevchenko 3 waren weit entfernt von dem, was er TSN im Dezember vor Nunes ‘erstem Kampf mit Pena sagte.

„Ich weiß nicht, ob dieser Kampf stattfinden muss“, sagte White via MMA Fighting. “Ich weiß nicht. Ich habe viel darüber nachgedacht. Sie wissen, dass sie beide in ihren eigenen Gewichtsklassen unglaublich sind. Sie haben schon zweimal gekämpft. Warum nochmal?

„Ich würde mir vorstellen, dass ich es tun würde, wenn sie es stark genug wollten und die Fans es stark genug wollten, aber ich sehe nicht viel Sinn darin.“

Eine Sache, die Whites Desinteresse an dem Kampf anscheinend angeheizt hat, war der Größenunterschied zwischen den beiden Athleten.

„Hier ist die Sache, die Valentina gegenüber unfair ist – Amanda Nunes ist viel größer als sie“, fuhr White fort. „[135] und [145] Pfund Frauen kann sie kämpfen. Valentina ist ohne Zweifel die böseste Frau der Welt in ihrer Gewichtsklasse und darunter.

„Aber mit so viel Gewicht aufzusteigen. Ja, kann sie hängen? Wird es zu einer getrennten Entscheidung kommen? Es ist schwer anzurufen.“


Nunes ist zurück auf der Erfolgsspur

Die Niederlage der Löwin gegen Pena im Dezember brachte ihre Siegesserie von 12 Kämpfen, die sich über zwei Divisionen erstreckte, zum Scheitern. Aber nachdem sie sich die Erlösung verdient und ihren Gürtel im Bantamgewicht wiedererlangt hat, kehrt Nunes zu dem zurück, was sie am besten kann, dem Gewinnen.

Sie hat einen professionellen Mixed-Martial-Arts-Rekord von 22-5.

Ihr Entscheidungssieg bei UFC 277 war erst das fünfte Mal in ihrer Karriere, dass sie von den Wertungslisten der Richter gewonnen wurde. Sie hat 13 Gegner durch KO/TKO und vier durch Submission erledigt.


source site