Starttermin des James Webb Weltraumteleskops rutscht erneut



In Übereinstimmung mit Berichten vom letzten Monat haben die NASA und die Europäische Weltraumorganisation (ESA) bestätigt, dass der Starttermin für das James Webb-Weltraumteleskop nicht wie ursprünglich geplant am 31. Oktober stattfinden wird.

Laut den Kommentaren von Beatriz Romero, der Direktorin für Startdienste des Teleskops, die diese Woche abgegeben und von Ars Technica berichtet wurden, sind drei besondere Probleme aufgetaucht, die bedeuten, dass der Starttermin des Teleskops erneut verschoben wird.

Erstens dauert die Organisation des Transports des Teleskops vom Johnson Space Center in Houston, Texas, zum Startplatz in Französisch-Guayana länger als erwartet. Die Reise von Texas nach Französisch-Guayana beträgt etwa 3.200 Meilen, und der Satellit wird auf dem Seeweg reisen. Aber es ist immer noch nicht in einen Versandcontainer verpackt, was frühestens im August passieren wird.

Zweitens hat Arianespaces Arbeitspferd Ariane-5-Rakete, die das James Webb-Weltraumteleskop in den Weltraum bringen wird, ein Problem mit seiner Verkleidung – dem Abschnitt an der Spitze der Rakete, der die Nutzlasten beherbergt. Ingenieure haben das Problem diagnostiziert und behoben, aber zwei Ariane-5-Starts, die die Lösung testen, müssen vor dem Start des Teleskops stattfinden.

Drittens wurde der Betrieb des Weltraumbahnhofs in Französisch-Guayana wie so viele Einrichtungen von der Coronavirus-Pandemie beeinflusst, und es ist natürlich schwer vorherzusagen, wie sich die Infektionsrate auf die Situation in den kommenden Monaten auswirken wird.

Wann also wird das leistungsstärkste jemals gebaute Weltraumteleskop endlich starten? Es scheint, dass die Verzögerung diesmal nicht allzu lange dauern wird, da das Team hofft, dass es im November oder Dezember 2021 endlich die Erde verlässt. Das Team erwartet, gegen Ende des Sommers oder im Frühherbst einen neuen Starttermin bekannt zu geben.

Wenn es in einigen Monaten schließlich seine Zielbahn erreicht, wird das James Webb-Weltraumteleskop eine Reihe von Aufgaben übernehmen, darunter die Untersuchung potenziell bewohnbarer Welten, die Suche nach Licht der ersten Galaxien, die sich im frühen Universum gebildet haben, und das Sammeln von Daten, um helfen uns, die Ursprünge des Universums und unseren Platz darin besser zu verstehen.

Das Teleskop zeichnet sich durch seinen wunderschönen goldenen Spiegel mit einem Durchmesser von 6,5 Metern aus, der aus 18 sechseckigen Segmenten besteht, die es ihm ermöglichen, in den Weltraum zu blicken. Ebenso beeindruckend ist der Sonnenschutz des Spiegels, der etwa die Größe eines Tennisplatzes hat. Jede Komponente ist natürlich viel zu groß, um in die Verkleidung einer Rakete zu passen, daher werden beide für die Reise ins All zusammengeklappt und nach dem Einsatz automatisch entfaltet.

Das James Webb-Weltraumteleskop ist das Ergebnis einer internationalen Zusammenarbeit zwischen der NASA, der ESA und der Canadian Space Agency. Es war ursprünglich für den Start im Jahr 2007 geplant, aber verschiedene Probleme auf dem Weg haben mehrere Verzögerungen verursacht.

Trotz dieses jüngsten Schluckaufs scheint das Team zuversichtlich, dass das Teleskop noch dieses Jahr den Weltraum erreichen wird.

Empfehlungen der Redaktion








Source link