Serverstörung wird für Werksstillstände bei Toyota verantwortlich gemacht

TOKIO – Letzte Woche kam es zu einer Störung, die alle Montagewerke von Toyota Motor in Japan für etwa einen Tag lahmlegte, weil einige Server, die zur Verarbeitung von Teilebestellungen verwendet wurden, nach Wartungsarbeiten nicht mehr verfügbar waren, teilte das Unternehmen mit.

Der Systemstopp sei auf einen Fehler zurückzuführen, der auf unzureichenden Speicherplatz auf einigen Servern zurückzuführen sei, und sei nicht auf einen Cyberangriff zurückzuführen, teilte der umsatzstärkste Autohersteller der Welt am Mittwoch in einer Erklärung mit.

„Das System wurde wiederhergestellt, nachdem die Daten auf einen Server mit größerer Kapazität übertragen wurden“, sagte Toyota.

Das Problem sei nach regelmäßigen Wartungsarbeiten an den Servern aufgetreten, sagte das Unternehmen und fügte hinzu, dass es seine Wartungsverfahren überprüfen werde.

Zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen hatten Reuters mitgeteilt, dass die Störung während einer Aktualisierung des Teilebestellsystems des Autoherstellers aufgetreten sei.

Toyota hat am Mittwoch letzter Woche, einen Tag nach der Störung, den Betrieb in seinen Montagewerken in seinem Heimatmarkt wieder aufgenommen.

source site