Russland nimmt an G20-Treffen teil, das vom Ukraine-Konflikt überschattet wird

  • Lawrow nimmt an einer Versammlung der lautstärksten Gegner Russlands teil
  • Die Gespräche umfassen die globale Ernährungs- und Energiesicherheit
  • Großbritanniens Truss kürzt Kurztrip – BBC
  • G7-Länder, die nicht beim Bali-Empfang anwesend sind
  • „Jeder muss sich wohlfühlen“ – indonesischer Minister

NUSA DUA, Indonesien, 7. Juli (Reuters) – Der russische Außenminister Sergej Lawrow wird seine erste enge Begegnung mit den schärfsten Kritikern der Invasion seines Landes in der Ukraine bei einem G20-Treffen in Indonesien haben, das am Donnerstag mit dem Krieg fast begonnen hatte sicherlich die Diskussionen dominieren.

Das Treffen der Außenminister unter Ausschluss der Öffentlichkeit am Freitag wird das erste Mal sein, dass der Spitzendiplomat des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Lawrow, den lautstärksten Gegnern der Invasion in der Ukraine im Februar gegenübersteht, die Moskau als „besondere militärische Operation“ bezeichnet hat “.

Lawrow plante, einige seiner Amtskollegen am Rande des Gipfels zu treffen, berichtete die russische Nachrichtenagentur TASS, aber Minister, darunter die deutsche Annalena Baerbock und US-Außenminister Antony Blinken, haben separate Treffen mit ihm ausgeschlossen.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Retno Marsudi, Außenministerin Indonesiens, betonte die Spannungen im Vorfeld des Treffens und sagte, die G7-Kollegen hätten ihr mitgeteilt, dass sie nicht an der Empfangszeremonie am Donnerstag teilnehmen könnten, Entscheidungen, die das Gastgeberland verstünde und respektierte. Es war nicht sofort klar, ob Lawrow teilnahm.

„Wir sprechen davon, zu versuchen, eine angenehme Situation für alle zu schaffen“, sagte Retno gegenüber Reportern.

„Ich verstehe Ihre Position.

Die australische Außenministerin Penny Wong sagte, ihr Land und gleichgesinnte Nationen würden das G20-Treffen nutzen, um die Auswirkungen des Krieges hervorzuheben.

„Wir werden gemeinsam sehr deutlich unsere Ansichten über Russlands Position und Russlands Verhalten zum Ausdruck bringen“, sagte sie.

Die britische Außenministerin Liz Truss könnte jedoch vorzeitig gehen: Die BBC berichtete, sie plane, inmitten des politischen Dramas um den Rücktritt von Premierminister Boris Johnson nach London zurückzukehren.

Ein Beamter des britischen Außenministeriums lehnte eine Stellungnahme ab.

GLOBALE ERNÄHRUNGSKRISE

Energie und Ernährungssicherheit stehen auf der Tagesordnung des Bali-Treffens, wobei westliche Nationen Russland beschuldigen, eine globale Nahrungsmittelkrise zu schüren und die Inflation zu verschlimmern, indem sie Lieferungen von ukrainischem Getreide blockieren. Russland hat sich bereit erklärt, ungehinderte Getreideexporte zu ermöglichen.

Die Gruppe der 20 umfasst westliche Länder, die Moskau Kriegsverbrechen in der Ukraine vorwerfen – was es bestreitet – und Sanktionen verhängt haben, aber auch Länder wie China, Indonesien, Indien und Südafrika, die in ihrer Reaktion verhaltener waren.

Nach dem Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi betonte Lawrow die Bedeutung der Beziehungen zwischen Russland und China für die Gestaltung einer „gerechteren und demokratischeren Welt auf der Grundlage der Prinzipien des Völkerrechts“.

Er schlug auch auf einen „offen aggressiven“ Westen ein, „der versucht, seine privilegierte Position und Dominanz in internationalen Angelegenheiten aufrechtzuerhalten“.

Einige US- und europäische Beamte haben betont, dass die Versammlung kein „Business as usual“ sein wird. Ein Sprecher des deutschen Außenministers sagte, die G7-Staaten würden ihre Reaktion auf Lawrow koordinieren.

2014 schloss die G7 Russland wegen der Annexion der Krim aus der G8 aus.

Hochrangige Beamte aus Großbritannien, Kanada und den Vereinigten Staaten gingen während eines G20-Finanztreffens in Washington im April von russischen Vertretern ab. Trotz früher Gespräche über einen Boykott nachfolgender G20-Treffen sagen einige Analysten, dass westliche Nationen möglicherweise entschieden haben, dass dies kontraproduktiv wäre.

Ein hochrangiger Beamter des US-Außenministeriums sagte am Donnerstag, es sei wichtig, sich weiterhin auf das zu konzentrieren, was Indonesien für seine G20-Präsidentschaft festgelegt habe, und „dabei keine Störungen oder Unterbrechungen zuzulassen“.

„Wir wollen auch sicherstellen, dass es nichts gibt, was dem, was Russland tut, um die Ukraine zu brutalisieren, in irgendeiner Weise, Form oder Form irgendeine denkbare Legitimität verleiht“, sagte der Beamte.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Stanley Widianto und Yuddy Chaya Budiman in Nusa Dua, Kirsty Needham in Sydney und David Brunnstrom in Tokio; Schreiben von Kate Lamb Redaktion von Ed Davies, Frances Kerry, Martin Petty, William Maclean

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

source site