Ravens‘ Todd Monken plant anspruchsvolle Rolle für Derrick Henry

Getty

Die Baltimore Ravens haben große Erwartungen in RB Derrick Henry.

Er ist 30 und spielt die wohl körperlich anspruchsvollste Position in der NFL, aber Todd Monken, der Offensive Coordinator der Baltimore Ravens, hat einen anspruchsvollen Plan für Running Back Derrick Henry.

Monken erwartet, dass Henry auch in seiner neunten Saison noch eine hohe Arbeitsbelastung bewältigen wird. Bei einer Rede auf OTAs verriet Monken, dass er denkt: „Wenn [Henry] 300 Mal trägt, wir haben ein verdammt gutes Jahr. Das bedeutet, dass wir es oft laufen lassen. Das bedeutet, dass wir in den Spielen vorne liegen. Wir wollen, dass er abschließt, [and] „Wir wollen, dass er der Closer ist“, so Ryan Mink von Ravens.com.

Für sich genommen sind diese Kommentare nicht allzu überraschend. Die Ravens können durchaus erwarten, dass Henry ein Arbeitstier ist. Immerhin war er das während seiner achtjährigen Karriere bei den Tennessee Titans, als Henry dreimal die 300-Carry-Marke überschritt.

Wenn man jedoch etwas Kontext hinzufügt, erscheinen Monkens Erwartungshaltungen etwas anspruchsvoller.


Derrick Henry muss beweisen, dass er immer noch ein Arbeitstier ist

Henry musste sich bereits Kritikern stellen, die meinen, er könne die Last eines echten Arbeitstiers nicht mehr tragen. Obwohl er in der letzten Saison alle 17 Spiele in der Startaufstellung stand, wurde sein Arbeitspensum erheblich reduziert. Auf 280 Läufe, 69 weniger als in der Vorsaison.

Der viermalige Pro Bowler schaffte es dennoch, 1.167 Yards auf dem Boden zu sammeln. Dazu gehörten dieser 63-Yarder gegen die Ravens im Londoner Tottenham-Stadion in Woche 6.

Seine Kombination aus roher Kraft und unterschätzter Schnelligkeit hat schon vielen Teams zugesetzt, darunter auch den Ravens. Es ist eine starke Mischung, aber Henry scheint weit von seinem Höhepunkt entfernt zu sein, den er in seiner Saison 2020 mit 2.027 Yards erreichte.

Henrys Yards nach Kontakt pro Laufversuch sanken laut Pro Football Reference in der letzten Saison von 2,3 auf 2,1. Außerdem brach er zwölf Tackles weniger (23) als in der vorherigen Saison.

Trotz eines leichten Rückgangs seiner Zahlen bleibt Henry einer der besten Spieler der Liga auf seiner Position. Kein Wunder, dass Monken große Pläne für den ehemaligen All-Pro hat.

Insbesondere nach dem schlechten Tag des Spielmachers im AFC Championship Game der letzten Saison.


Todd Monken plant Wiedergutmachung

Monken ist wahrscheinlich motiviert, Henry weiter zu überfordern, um Wiedergutmachung für die letzte Saison zu leisten. Insbesondere für seinen merkwürdig passlastigen Ansatz gegen die Kansas City Chiefs im Conference-Titelspiel.

Die Ravens konnten den Ball während ihrer 17:10-Niederlage im M&T Bank Stadium nur 16 Mal laufen lassen. Acht dieser Läufe wurden von Quarterback Lamar Jackson ausgeführt.

Dass Monken in der letzten Saisonpause Greg Roman ersetzte, sollte bedeuten, dass Jackson mehr Wert darauf legt, den Ball zu werfen. Es sah so aus, als hätte Monken einen Spielplan für die AFC-Meisterschaft entworfen, um sein Projekt, Jackson besser zu machen, zu verdoppeln.

Was auch immer seine Motivation war, Monken gab zu: „Wir müssen den Ball besser laufen lassen, wir müssen sie so angreifen, wie wir sie angreifen wollen. Und ich muss einen besseren Job machen“, so Monken. Jamison Hensley von ESPN.

Mehr von Ravens OC Todd Monken zum AFC Championship Game: „Wir müssen den Ball besser laufen lassen. Das ist eine Tatsache.“

Mit Henry in der Aufstellung wird es einfacher sein, den Ball besser laufen zu lassen und besser anzugreifen. Wenn er den Ball jedoch 300-mal oder mehr trägt, werden die Ravens ähnlich aussehen wie unter Roman.

Es wird für Jackson schwer, sein Spiel als Passer zu verfeinern, wenn er mehr Bälle abgibt als wirft. Die Ravens haben sich gut darauf verlassen, dass sie aufs Laufen setzen, letzte Saison waren sie immer noch die Ligaführer im Rushing, aber das Franchise wird nur mit Jackson an der Spitze in die Super Bowl-Phase aufsteigen.

James Dudko berichtet für Heavy.com über die New York Giants, Washington Commanders, New England Patriots und Baltimore Ravens. Er berichtet seit 2011 über die NFL und den Weltfußball und war für FanSided, Prime Time Sports Talk und Bleacher Report tätig, bevor er 2021 zu Heavy kam. Mehr über James Dudko


source site

Leave a Reply