Polio hat in New York den Katastrophennotstand ausgerufen, nachdem weitere Polioviren gefunden wurden

Vergrößern / Transmissionselektronenmikroskopische Aufnahme des Poliovirus Typ 1.

Die Gouverneurin von New York, Kathy Hochul, erklärte am Freitag einen „staatlichen Katastrophennotstand“, nachdem das Poliovirus im Abwasser eines vierten Bezirks entdeckt wurde, was darauf hinweist, dass sich das gefährliche Virus weiter ausbreitet, möglicherweise in Gebieten mit miserablen Impfraten.

Die heutige Notstandserklärung zielt darauf ab, den Zugang zu Polio-Impfstoffen im Bundesstaat zu verbessern und es mehr Arten von Gesundheitsdienstleistern zu ermöglichen, Polio-Impfstoffe zu genehmigen und zu verabreichen. Es macht es auch für Gesundheitsdienstleister erforderlich, Impfdaten an den Staat zu melden, damit Gesundheitsbehörden gefährdete Bereiche besser identifizieren können.

Der Notfall reicht bis in den Juli zurück, als Beamte bei einem nicht geimpften Erwachsenen in Rockland County eine paralytische Kinderlähmung meldeten, deren Symptome im Juni begannen. Bis zum 9. September haben die Centers for Disease Control and Prevention das Poliovirus in 57 Abwasserproben aus vier Bezirken (Rockland, Orange, Sullivan und Newcomer Nassau) und New York City nachgewiesen, wobei der früheste Nachweis im April in Orange County erfolgte.

Trotz öffentlicher Sensibilisierung und Impfkampagnen scheint die Übertragung stark zu sein. Von diesen 57 positiven Proben wurden 27 im August entdeckt. Und 50 der 57 positiven Proben sind direkt genetisch mit dem paralytischen Polio-Fall in Rockland verbunden. Zu diesen 50 genetisch verknüpften Proben gehört der neueste Bezirk, in dem das Poliovirus nachgewiesen wurde, Nassau, der letzten Monat eine positive Abwasserprobe hatte.

Die Impfquoten in den betroffenen Landkreisen sind besorgniserregend. Rockland County – das nach dem Kampf gegen einen hartnäckigen Masernausbruch im Jahr 2019 für allgemein niedrige Impfraten berüchtigt ist – hat eine Polio-Impfrate von nur 60 Prozent bei Kindern unter zwei Jahren, denen drei Impfdosen gegen Polio empfohlen werden. Die Bezirke Orange und Sullivan haben Raten von 57 Prozent bzw. 62 Prozent. Nassau hat eine bessere Rate von 79 Prozent, was dem landesweiten Durchschnitt entspricht.

Aber diese landesweiten Durchschnittswerte können Taschen mit noch niedrigeren Impfungen verschleiern. Der Bundesstaat New York hat Impfraten auf Postleitzahlenebene für die Grafschaften Rockland und Orange – und sie sind besorgniserregend. In Orange haben zwei Postleitzahlen Impfraten von 31 Prozent und 41 Prozent. Rockland hat eine Postleitzahl mit einer Impfrate von nur 37 Prozent. Ziel des Landesgesundheitsamtes sind Impfquoten von deutlich über 90 Prozent.

„Bei Polio können wir einfach nicht würfeln“, sagte die Gesundheitskommissarin des Bundesstaates New York, Dr. Mary Bassett, am Freitag in einer Erklärung. „Wenn Sie oder Ihr Kind nicht geimpft oder nicht auf dem neuesten Stand sind, besteht das Risiko einer Lähmung. Ich fordere die New Yorker auf, überhaupt kein Risiko einzugehen.“

source site