‘Nicht interessiert!’ Tyson Fury gibt zu, Kooperationen im Wert von „Millionen von Dollar“ abgelehnt zu haben | Promi-News | Showbiz & Fernsehen

Tyson schloss mit den Worten: „Ein paar weitere Nullen auf meinem Kontostand werden mein Leben nicht ändern, das ist sicher.

„Ich engagiere mich nur für etwas, das ich für ein gutes Produkt halte oder das niemandem schadet.

Am 11. Februar forderte der Weltmeister im Schwergewichts-Boxen, Tyson Fury, die Big Hitter der Energy-Drink-Industrie direkt heraus und brandmarkte sie als „einen Haufen Dreckskerle“, als er seine eigene brandneue Reihe, Furocity by Tyson Fury, auf den Markt brachte. bei einer Veranstaltung in London.

Das brandneue Sortiment an Energy-Drinks von Tyson Fury ist bei ausgewählten Einzelhändlern und im offiziellen Merchandise-Shop von Tyson Fury „The Gypsy King“ erhältlich. Die Energy Drinks enthalten weniger als die Hälfte (4,3 g pro 100 ml) des Zuckers von Red Bull (11 g pro 100 ml) und Monster (11 g pro 100 ml) und liegen unter der Zuckersteuerschwelle der Regierung sowie HFSS-konform.

Sie sind in den Geschmacksrichtungen Original, Black & Blue Raspberry, Sour Cherry Knockout und Sour Apple Punch (jeweils 1,50 £) erhältlich.


source site