Modis Besuch in Bangladesch löst gewalttätige Proteste aus


DHAKA, Bangladesch – Mindestens vier Menschen wurden am Freitag bei gewaltsamen Protesten in Bangladesch getötet und Dutzende verletzt. Dies geschah durch die Ankunft des indischen Premierministers Narendra Modi anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Unabhängigkeit Bangladeschs.

Die Todesfälle ereigneten sich im südöstlichen Distrikt von Chattogram, wo Schüler einer prominenten islamischen Schule und Mitglieder einer islamistischen Gruppe mit der Polizei zusammenstießen.

Alauddin Talukder, ein Polizeibeamter, erzählte Reportern, dass fünf Verletzte in ein Chattogram-Krankenhaus gebracht worden waren und vier während der Behandlung gestorben waren.

Während des zweitägigen Besuchs von Herrn Modi, seinem ersten Auslandsaufenthalt seit Beginn der Coronavirus-Pandemie, wird er auch an den 100. Geburtstag von Sheikh Mujibur Rahman erinnern, dem bangladeschischen Unabhängigkeitsführer, dessen Tochter Sheikh Hasina jetzt Premierminister ist.

Frau Hasina, die von Indien als wichtiger Partner für die Wahrung der regionalen Stabilität angesehen wird, begrüßte Herrn Modi am Flughafen am Freitagmorgen.

Kritiker in Indien und anderswo haben Herrn Modis hinduistische nationalistische Partei beschuldigt, die religiöse Polarisierung in Indien zu schüren und Minderheiten, insbesondere Muslime, zu diskriminieren. In den letzten Wochen haben Demonstranten in Bangladesch mit muslimischer Mehrheit Herrn Modi aufgefordert, Frau Hasina nicht zu besuchen, und sie dafür kritisiert, dass sie ihn eingeladen hat.

Die Nachrichtenagenturen in Bangladesch berichteten am Freitag, dass Mitglieder einer islamistischen Gruppe Regierungsgebäude, einschließlich einer Polizeistation, im Gebiet Hathazari in Chattogram angegriffen hatten, bevor es zu Zusammenstößen kam, die zum Tod führten.

Auch in der Moschee Baitul Mokarram in Dhaka, der Hauptstadt Bangladeschs, brach Gewalt aus, als rivalisierende Gruppen von Demonstranten zusammenstießen. Polizeibeamte verwendeten Tränengas und Gummigeschosse, um die Menge zu zerstreuen, und verletzten Dutzende von Menschen, sagten Beamte und Zeugen.

Die Demonstranten zündeten auch Büros an einem Bahnhof im östlichen Teil von Brahmanbaria an und störten die Kommunikation.

Vor der Baitul Mokarram Moschee hatten sich am Freitagnachmittag Hunderte von Demonstranten versammelt. Zeugen sagten, die Zusammenstöße hätten begonnen, nachdem eine Fraktion von Demonstranten ihre Schuhe in einem Zeichen der Verachtung für Herrn Modi geschwenkt hatte und eine andere Gruppe versucht hatte, sie aufzuhalten.

Lokale Nachrichtenagenturen sagten, die Demonstranten, die versuchten, das Winken der Schuhe zu stoppen, seien mit Frau Hasinas regierender Awami League-Partei in Einklang gebracht worden. Fernsehsendungen zeigten einige Demonstranten, die Steine ​​auf die Polizei warfen, die in der Nähe der Moschee stark vertreten war. Ein Sender berichtete, dass bei den Zusammenstößen mindestens 40 Menschen verletzt wurden, darunter auch einige Journalisten.

Abdul Mazid, ein Geschäftsmann, sagte, er sei in der Moschee gefangen gewesen, nachdem er versucht hatte zu fliehen, als während der Gebete Gewalt ausbrach. „Ich hatte das Gefühl, dass etwas passieren würde. Ich bin immer noch in der Moschee “, sagte er telefonisch. “Es gibt große Gewalt, ich kann von hier aus sehen.”

Nach der Ankunft von Herrn Modi teilte Frau Hasina einem Publikum auf einem Paradeplatz in Dhaka mit, dass die Beziehungen Bangladeschs zu Indien einen neuen Höchststand erreicht hätten. “Wenn wir Hand in Hand vorankommen, ist die Entwicklung unserer Mitarbeiter unvermeidlich”, sagte sie.

Während sich die Reise von Herrn Modi hauptsächlich auf die Jubiläumsfeierlichkeiten in Bangladesch konzentriert, hat der Besuch auch politische Auswirkungen in Indien, wo die Abstimmung am Samstag bei mehreren Wahlen auf Landesebene beginnt, einschließlich Westbengalen, das an Bangladesch grenzt.

Mit dem Ziel, die hinduistische Unterstützung in diesem Schlachtfeldstaat zu stärken, soll Herr Modi einen hinduistischen Tempel außerhalb von Dhaka besuchen, der der Matua-Gemeinde in Westbengalen heilig ist. Die Abstimmung der Matua-Sekte könnte in einem engen Rennen um die Kontrolle der Staatsversammlung über mindestens sieben Sitze entscheiden.

In einem Tweet am späten Donnerstag vor seiner Reise sagte Herr Modi, die beiden Länder hätten eine wichtige Beziehung.

„Unsere Partnerschaft mit Bangladesch ist eine wichtige Säule unserer Neighborhood First-Politik, und wir sind entschlossen, sie weiter zu vertiefen und zu diversifizieren. Wir werden weiterhin Bangladeschs bemerkenswerte Entwicklungsreise unter der dynamischen Führung von Premierminister Sheikh Hasina unterstützen “, sagte er.





Source link