Mick Schumacher erhält F1-Rückkehrschub, nachdem Mercedes als „unglaublicher“ Fahrer auf dem Radar getestet wurde | F1 | Sport

Schumacher debütierte 2021 als Formel-2-Champion, doch nach enttäuschenden Rookie- und Zweitsemesterjahren wurde er kurzerhand von Haas-Teamchef Günther Steiner entlassen, um Nico Hülkenberg zurückzuholen. Seitdem ist der 24-Jährige als Test- und Ersatzfahrer für Mercedes tätig.

Anfang 2024 begann er jedoch, sich mit anderen Motorsportdisziplinen zu befassen und schloss sich neben seinen Testaufgaben für Mercedes dem WEC-Programm von Alpine an. Diese Entscheidung könnte nun zu seiner Rückkehr in die Formel 1 führen, da mindestens einer von Esteban Ocon und Pierre Gasly das in Enstone ansässige Team voraussichtlich Ende des Jahres verlassen wird.

„Er ist mit Sicherheit eine der Möglichkeiten“, gab Famin vor dem Großen Preis der Emilia Romagna zu. „Wie viele, wie viele. Mick leistet im Ausdauerbereich unglaubliche Arbeit. Was sehr beeindruckend ist, ist seine Denkweise.

„Natürlich ist er schnell, aber ich denke, jeder weiß, dass er schnell ist. Es ist nicht immer sinnvoll, eine sehr gute Rundenzeit zu fahren – denn die BoP (Balance of Performance) steht im Vordergrund. Bei der Leistung muss man etwas vorsichtig sein.

„Es geht nicht darum, die reine Leistung des Fahrers zu bewerten, aber was Mick wirklich unglaublich gemacht hat, ist seine Anpassung an die Ausdauermentalität. Mick war von der ersten Minute an sehr, sehr kooperativ und hat seinen Teamkollegen wirklich geholfen.“

Schumacher hofft auf eine Rückkehr in die Startaufstellung, seit er die Nachricht über seinen Abgang von Haas erhalten hat, aber obwohl er Anfang des Monats einen erfolgreichen Test an der Seite von Kimi Antonelli absolvierte, hat Toto Wolff ihn nicht für den vakanten Platz bei Mercedes in Betracht gezogen.

Stattdessen verlässt er sich nun darauf, dass einer von Ocon oder Gasly ihre Karriere in den Alpen beendet. Famin würde wahrscheinlich seine beiden amtierenden Fahrer behalten wollen, aber da in den ersten sieben Rennen des Jahres 2024 nur ein Punkt zwischen ihnen liegt, wird das französische Duo Angebote von anderswo in Betracht ziehen, wenn die schwache Saison in vollem Gange ist.

Sollte einer der beiden aktuellen Alpine-Fahrer wechseln, könnte die Hauptkonkurrenz für Schumacher Jack Doohan sein. Der junge Australier absolviert mit dem Team ein aggressives privates Testprogramm und ist nach einer beeindruckenden F2-Karriere, die letztes Jahr zu Ende ging, bereits für weitere FP1-Auftritte im Jahr 2024 vorgesehen.

source site

Leave a Reply