Lewis Hamilton oder Max Verstappen? Rennen in Abu Dhabi, um den F1-Champion zu bestimmen

Erst zum zweiten Mal in der Formel-1-Geschichte gehen zwei Piloten in den letzten Grand Prix einer um die Meisterschaft punktgleichen Saison.

Nach 21 Rennen gehen Lewis Hamilton und Max Verstappen am Sonntag in den Großen Preis von Abu Dhabi und stehen vor einem Showdown. “Es ist ein Traumszenario”, sagte Daniel Ricciardo von McLaren.

Hamilton von Mercedes jagt einen rekordverdächtigen achten Titel, Verstappen von Red Bull seinen ersten.

“Es ist definitiv ein unglaublich intensives Jahr und eine unglaublich intensive Zeit”, sagte Hamilton. „Ich fahre seit 28 Jahren Rennen. Ich hatte so viele intensive Kämpfe im Kartsport, im Einsitzer, und dies ist einer davon.

„Natürlich ist dies der Höhepunkt des Sports, also ist alles erhöht, alles ist auf dem absoluten Maximum und es lastet so viel darauf, aber es ist großartig für den Sport, es ist großartig für die Fans. Sie genießen es mehr denn je, und ich genieße es als Rennfahrer.“

Auf der Strecke herrscht Spannung zwischen ihnen und es gab eine Reihe von Zwischenfällen, darunter Stürze beim Großen Preis von Großbritannien und Italien.

Beim letzten Rennen am Sonntag in Saudi-Arabien schlug Hamilton Verstappen, der zwei Zeitstrafen verbüßte. Die erste von fünf Sekunden diente dazu, Hamilton von der Strecke zu drängen. Im Radio bezeichnete Hamilton Verstappen als „verrückt“.

Es folgte eine 10-Sekunden-Strafe für „unregelmäßiges“ Bremsen, das in einem Bericht der Rennkommissare beschrieben wurde und dazu führte, dass Hamilton in den Rücken von Verstappen lief.

Nachdem er nach Siegen in den USA und Mexiko in Folge mit 19 Punkten Vorsprung angeführt wurde, ist Verstappens Vorsprung nach drei Siegen in Folge für Hamilton zunichte gemacht worden.

„Grundsätzlich starten wir wieder so, wie wir die Saison begonnen haben“, sagte Verstappen. „Wir sind jetzt punktgleich, und das ist wirklich spannend für die gesamte Meisterschaft und die Formel 1 im Allgemeinen.“

Viele hoffen, dass das Rennen am Sonntag fehlerfrei verläuft und der Titel ohne Strafen entschieden wird.

„Natürlich ist uns wichtig, wie wir den Titel gewinnen“, sagt Red-Bull-Teamchef Christian Horner. „Wir wollen auf der Strecke gewinnen, nicht im Kommissarzimmer, nicht im Kiesbett.

„Das ganze Jahr über war es ein harter Kampf, es gab fantastische Rennen zwischen diesen beiden Fahrern und ich hoffe, dass es ein faires und sauberes Rennen in Abu Dhabi wird.“

Trotz der Niederlagen gegen Hamilton sagte Horner, er werde kein Problem damit haben, die Moral von Verstappen oder seinem Team zu steigern.

„Wenn Sie uns Anfang des Jahres diese Chance gegeben hätten, diese eine Chance, diese Weltmeisterschaft beim letzten Rennen in Abu Dhabi nach 21 intensiven Rennen mit Mercedes zu gewinnen, hätten wir alle als Team dafür hast du dir den Arm abgebissen“, sagte Horner.

Wenn keiner der Fahrer einen Punkt holt, wäre Verstappen Meister, weil er neunmal gewonnen hat, Hamilton acht.

Die Formel 1 hat eine Geschichte von Vorfällen im letzten Rennen, die Meisterschaften entschieden haben. Michael Schumacher und Jacques Villeneuve kollidierten 1997 im spanischen Jerez.

Schumacher wurden alle seine Punkte für die Saison für einen bewussten Versuch, das Rennen seines Rivalen zu beenden, beraubt. Villeneuve wurde Meister.

Drei Jahre zuvor verlor Damon Hill im australischen Adelaide nach einem Schlag von Schumacher die Chance auf den Titelgewinn. Die Stewards verhängten keine Strafe.

Mit Blick auf das Rennen am Sonntag sagte Hill, der Champion von 1996: „Es gibt einige Leute, die absolut kompromisslos fahren, und ich denke, Max ist einer dieser Leute. Er ist sehr geschickt, brillant und es ist aufregend zuzusehen. Ich denke, Lewis, der damit fertig wird, ist jetzt sehr vorsichtig. Er lässt sich nicht einschüchtern, aber er ist sehr misstrauisch gegenüber Max und wahrscheinlich zu Recht.“

Auch aktuelle Fahrer sind von der Schlacht begeistert.

„Es ist wirklich das, was dieser Sport braucht, darauf hofft man jedes Jahr, ein Kampf wie dieser“, sagte Ricciardo, der von 2016 bis 2018 Teamkollege von Verstappen bei Red Bull war. „Du hast den Veteranen mit den meisten Rekorden in Lewis auf der einen Seite und auf der anderen der jüngste Rennsieger.

„Sie werden sich von Kopf bis Fuß messen und es ist ein wirklich cooler Kampf, eine großartige Geschichte. Mancher Neid ist nicht dabei, aber letztendlich für den Sport und als Fan des Sports ein Traumszenario.“

George Russell von Williams wechselt in der nächsten Saison zu Hamilton bei Mercedes. Er kann schätzen, was beide Fahrer in dieser Saison erreicht haben.

“Red Bull und Max hatten zu Beginn des Jahres wahrscheinlich die Oberhand, aber in den letzten Ereignissen haben sich die Dinge in Lewis’ Händen stärker verändert”, sagte Russell.

“Sie fahren beide hervorragend, und es ist großartig, einen richtigen Kampf zwischen den beiden zu sehen.”

Mercedes übertraf Red Bull in Saudi-Arabien mit 23 Punkten und führt die Konstrukteurswertung mit 28 Punkten an.

Einer der Gründe für den engen Kampf zwischen Fahrern und Teams ist der Erfolg der Budgetobergrenze.

In der Vergangenheit hatten Teams keine Begrenzung der Geldsumme, die sie ausgeben konnten. In dieser Saison wurden sie auf 145 Millionen US-Dollar begrenzt.

„Dies ist das erste Jahr, in dem wir die Kostenobergrenze angewendet haben, und Mercedes und Red Bull waren nicht in der Lage, das Zifferblatt auf 11 zu drehen“, sagte Ross Brawn, Geschäftsführer Motorsport der Formel 1. „Das dürfen sie nicht.

„Das bedeutet, dass die Meisterschaft die ganze Saison eng geblieben ist. Wir hatten kein einziges Team, das damit davonlief, weil sie in der Lage waren, bei jedem Problem massive Ressourcen einzusetzen.“

Es hat zu “einem Kampf für die Ewigkeit” zwischen Hamilton und Verstappen geführt.

„Zwei Fahrer im selben Team zu haben bringt eine seltsame Dynamik mit sich, aber wenn man zwei Teams hat und jeder Mechaniker, Ingenieur und Teamchef in diesen Teams versucht, den anderen zu schlagen, fügt das einen ganz anderen Aspekt hinzu sind dieses Jahr gesegnet“, sagte Brawn.

Die Geschichte lockt Hamilton. Wenn er am Sonntag gewinnt, ist er der erste Fahrer mit acht Meisterschaften. Mit sieben ist er gleichauf mit Schumacher.

Hamilton und Mercedes haben zum richtigen Zeitpunkt der Saison Form gefunden, als es am dringendsten erforderlich war, Verstappen einzuholen.

„In Saudi-Arabien habe ich eine Leidenschaft und Aufregung in meinem Team gesehen, die ich in 10 Jahren nicht mehr gesehen habe, was unglaublich war“, sagte Hamilton.

„Wir kämpfen weiter, egal was wir als Team erlebt haben. Wahrscheinlich alle von uns, egal was uns bevorsteht, wir drängen einfach weiter, geben niemals auf.“

Toto Wolff, Mercedes-Teamchef, sagte: “In Abu Dhabi geht es um alles oder nichts.”

Werden die Emotionen von Fahrern und Teams im Zaum gehalten?

„Die Emotionen laufen sehr hoch, aber ich denke, wir müssen das nicht verschweigen“, sagte Wolff.

„Die Teams haben großen Respekt vor den Leistungen des anderen“, sagte er, „deshalb war es eine tolle Saison, solange wir ein sauberes Rennen haben und um eine Fahrer-Weltmeisterschaft kämpfen.“

source site