Kate Middleton und Prinz William ignorieren die Fragen der Reporter zu „rassistischen“ Anschuldigungen auf dem roten Teppich

„Lächelt und winkt, Jungs, lächelt und winkt.“

Laut „People“ lächelten Prinz William und Kate Middleton und ignorierten die Fragen, die Reporter ihnen zu Omid Scobies umstrittenem neuen Buch stellten.

Als sie am Donnerstagabend bei der Royal Variety Performance in der Albert Hall in London ankamen, fragten Reporter sie: „Eure Königliche Hoheit, haben Sie einen Kommentar zu Omid Scobies Buch?“ und „Haben Sie gestern Abend die Piers Morgan-Show gesehen, Ihre Königlichen Hoheiten?“

Das Paar ignorierte die Kommentare geflissentlich und ging gemeinsam über den roten Teppich, wobei sie sich kurz an den Händen hielten, bevor William seiner Frau eine Hand auf den Rücken legte.

Kate Middleton und Prinz William lächelten und ignorierten die Fragen der Reporter zum Buch von Omdi Scobie. AFP über Getty Images
In dem Scobie-Buch wird behauptet, dass Middleton Fragen zum Teint von Prinz Harry und Meghan Markles damals ungeborenem Sohn Archie gestellt habe. AP
Das Detail wurde versehentlich in die niederländische Übersetzung des Buches aufgenommen. MEGA

Reporter bezogen sich auf Scobies Buch „Endgame“, in dem behauptet wurde, dass Megan Markle – die gemischtrassig ist – zwei Royals namentlich genannt habe, die an angeblich „beunruhigenden“ Gesprächen über die Hautfarbe von ihr und Prinz Harrys damals ungeborenem Sohn Archie teilgenommen hätten Briefe an König Karl.


Weitere unverzichtbare Berichterstattung über die Royals:


Scobie schreibt, dass er die Identität der beiden Royals kenne, sie aber aufgrund von Verleumdungsgesetzen nicht namentlich genannt habe.

Allerdings waren in mehreren ins Niederländische übersetzten und in den Niederlanden veröffentlichten Exemplaren des Buches versehentlich die Namen abgedruckt.

Prinz Harry und Meghan Markle haben seit vielen Jahren ein angespanntes Verhältnis zur königlichen Familie. Getty Images

Obwohl er versuchte, die Namen geheim zu halten, enthüllte der Journalist Piers Morgan in seiner Sendung „Piers Morgan Uncensored“ die Identität der namentlich nicht genannten Royals.

Laut Morgan waren die Namen Charles, 75, und Middleton, 41.

Das Rassenthema wurde erstmals während des umfassenden Interviews von Markle und Harry mit Oprah Winfrey im März 2021 angesprochen.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben sich im Januar 2020 aus dem königlichen Leben zurückgezogen. Getty Images

Darin behauptete der 42-jährige „Suits“-Absolvent, dass ein Mitglied der königlichen Familie laut darüber nachgedacht habe, „wie dunkel“ die Haut ihres Sohnes Archie sein würde, als er im Mai 2019 geboren wurde.

„Ungefähr zur gleichen Zeit führen wir gleichzeitig die Diskussion: ‚Ihm wird keine Sicherheit gegeben, ihm wird kein Titel verliehen‘, aber auch Bedenken und Gespräche darüber, wie dunkel seine Haut sein könnte, wenn er geboren wird. “, sagte Markle.

Als Harry, 39, später im Interview nach dem Gespräch gefragt wurde, gab er zu, dass es unangenehm gewesen sei.

William hatte zuvor „Rassismus“-Behauptungen zurückgewiesen. AP

„Dieses Gespräch werde ich nie teilen, aber damals war es peinlich, ich war ein bisschen schockiert“, sagte er.

Aber er hat diese Diskussion über „Wie werden die Kinder aussehen?“ gesagt. kam „gleich am Anfang“.

Tage nach der Ausstrahlung des Winfrey-Interviews wurde William von einem Reporter gefragt, ob die königliche Familie rassistisch sei, was er jedoch schnell dementierte.

source site

Leave a Reply