Ins Stocken geratene Gespräche öffnen das Handelsfenster der Bears für DE Brian Burns

Getty

Defensive End Brian Burns von den Carolina Panthers.

Die Chicago Bears haben dieses Jahr bereits einen Blockbuster-Deal mit den Carolina Panthers abgeschlossen, und es besteht die Möglichkeit, dass noch vor Ende des Jahres 2023 ein weiterer zustande kommt.

Jeremy Fowler von ESPN berichtete am Samstag, dem 9. September, dass die Panthers den Pro-Bowl-Edge-Rusher Brian Burns nicht vor Beginn der Saison verpflichten werden, was möglicherweise eine positive Nachricht für jedes Team ist, das daran interessiert ist, ihn vor Ablauf der Frist zur Saisonmitte zu tauschen.

„Es wird nicht erwartet, dass die Carolina Panthers und Pass-Rusher Brian Burns vor dem Spiel am Sonntag gegen Atlanta eine Einigung erzielen, heißt es in Quellen.“ Fowler hat auf X gepostet, die Social-Media-Website, die früher als Twitter bekannt war. „Nachdem wir diese Woche inmitten des Vertragsstreits zum Training zurückgekehrt sind, wird erwartet, dass Burns gegen die Falcons spielt, es sei denn, es kommt zu einer Überraschung.“


Brian Burns hat sich von Saison zu Saison verbessert und gehört zu den Elite-Edge-Rushern der NFL

Brian Burns, Panthers

GettyDefensive End Brian Burns von den Carolina Panthers reagiert nach einem erfolgreichen Spielzug während eines NFL-Spiels gegen die Denver Broncos im November 2022.

Die NFL-Mitarbeiter von Athletic haben am 2. April eine gemeinsame Geschichte verfasst, in der der Blockbuster-Deal der Bears mit den Panthers detailliert beschrieben wird, bei dem Chicago Carolina im Jahr 2023 als Nr. 1-Draft-Pick im Austausch für den Wide Receiver DJ Moore und einen massiven Draft-Hit schickte.

In diesem Artikel stellten die Autoren fest, dass Ryan Poles, General Manager der Bears, gleichermaßen an Burns interessiert war wie an Moore, wobei letzterer als Chicagos Wide Receiver-Option Nr. 1 gilt, wenn das Team die Saison am Sonntag gegen den Divisionsrivalen eröffnet Green Bay Packers.

Der Grund dafür ist leicht zu verstehen, da Burns in den letzten beiden Kampagnen jeweils Pro-Bowl-Auszeichnungen erhalten hat. Der vierjährige NFL-Veteran hat laut Pro Football Reference im Laufe seiner Karriere 121 Pressings sowie 77 QB-Hits und 38 Sacks produziert.

Der 25-Jährige erzielte im Jahr 2022 Karrierebestwerte bei Tackles (63), Quarterback-Hits (22) und Sacks (12,5). Außerdem hat er 11 Pässe gebrochen und sieben Fumbles erzwungen, seit die Panthers ihn aus dem Bundesstaat Florida ausgewählt haben mit der Nr. 16 in der Gesamtauswahl im Draft 2019.

Burns hat seinen ersten Vierjahresvertrag über 13,5 Millionen US-Dollar bereits ausgespielt. Allerdings übten die Panthers ihre Teamoption auf ein fünftes Jahr aus, wodurch Burns zum Preis von 16 Millionen US-Dollar in dieser Saison bis 2023 unter Vertrag bleibt.


Bären benötigen immer noch Upgrades auf D-Line, Pass Rush

GettyDie Carolina Panthers und Star-Edge-Rusher Brian Burns werden sich vor der regulären Saison 2023 nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen.

Chicago bleibt bei den Edge Rushern dünn gesät, obwohl es in dieser Saisonpause über freie Agenturen um die defensive Endposition geht.

Die Bears verpflichteten DeMarcus Walker mit einem Dreijahresvertrag über 21 Millionen US-Dollar, der 2022 sieben Sacks für die Tennessee Titans erzielte, den höchsten Karrierewert seiner Karriere. Das Team unterzeichnete außerdem einen Einjahresvertrag über 10,5 Millionen US-Dollar mit Yannick Ngakoue, nachdem er 9,5 Sacks erzielt hatte Saison mit den Indianapolis Colts.

Ngakoue war in seinen sieben Jahren in der Liga ein unerschütterlicher Pass-Rusher und schloss nie mit weniger als acht Sacks pro Saison ab. Dass die Bears den 28-Jährigen jedoch nur für ein Jahr verpflichtet haben, deutet darauf hin, dass er im Jahr 2023 eine Notlösung darstellt und wahrscheinlich keine langfristige Zukunft in der Windy City hat.

Es ist wahrscheinlicher, dass Walker in Chicago bleibt, aber er ist kein produktiver Pass-Rusher und daher nicht die Antwort auf dieses spezielle Loch in der Verteidigung der Bears.

Chicago besitzt im Jahr 2024 zwei Erstrunden-Picks – seinen eigenen und den, den es Anfang des Jahres im Blockbuster-Handel von Carolina erworben hat. Wenn die Panthers nicht daran glauben, dass sie Burns langfristig verpflichten können, ist es durchaus möglich, dass Carolina zum richtigen Preis Handelsgespräche mit dem Edge-Rusher führt – und ein hoher Erstrunden-Pick ist ein vernünftiger Ausgangspunkt für Verhandlungen.

Max Dible deckt die Green Bay Packers, Minnesota Vikings, Chicago Bears, Cleveland Browns und Golden State Warriors für Heavy.com ab. Als Reporter für West Hawaii Today berichtete er über lokale und landesweite Nachrichten und fungierte als Nachrichtendirektor für BigIslandNow.com und die Familie der Big Island-Radiosender der Pacific Media Group, bevor er zu Heavy kam. Mehr über Max Dible


source site

Leave a Reply