Holger Rune fällt ein edles Urteil, nachdem Tsitsipas 17 Minuten nach Beginn des ATP-Finals-Duells aufgibt | Tennis | Sport

Holger Rune zeigte seine Klasse, als er sein Urteil über den Rücktritt von Stefanos Tsitsipas aus dem Round-Robin-Match bei den ATP Finals verkündete. Die beiden standen sich in der Tagessitzung am Dienstag gegenüber, doch die Nummer 6 der Welt musste aufgrund einer Verletzung bereits nach 17 Minuten aufgeben und hat sich seitdem vollständig aus dem Turnier zurückgezogen. Tsitsipas wurde kritisiert, weil er verletzt auf den Platz ging, aber Rune wies Vorschläge zurück, dass sein Gegner vor dem Spiel hätte aufgeben sollen.

Tsitsipas‘ ATP-Finals-Saison endete mit einer Enttäuschung, als er in seinem zweiten Round-Robin-Match des Turniers mit 1:2 gegen Rune aufgeben musste. Im Vorfeld des Turniers gab es Gerüchte, dass der 25-Jährige verletzt sei und aufgeben könnte, aber er betrat wie gewohnt den Platz, um am Sonntag gegen Jannik Sinner anzutreten, und sollte am Dienstag dasselbe tun.

Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass er das Spiel nicht fortsetzen konnte und rief vor seinem Rücktritt den Betreuer an. Der erste Stellvertreter Hubert Hurkacz wird nun seinen Platz in der Gruppe für sein letztes Round-Robin-Spiel gegen Novak Djokovic am Donnerstag einnehmen, aber der Pole kann aufgrund der 0:2-Bilanz von Tsitsipas nicht weiterkommen.

Sein schneller Rücktritt und die Konsequenzen für Hurkacz haben einige dazu veranlasst, Tsitsipas dafür zu kritisieren, dass er vor Gericht ging, anstatt sich vorher zurückzuziehen. Aber Rune selbst antwortete mit Klasse auf die Andeutungen, dass der zehnfache Titelgewinner nicht hätte spielen sollen, und sagte, dass keiner der Spieler in Turin „Aufgeben“ sei.

Klicken Sie hier, um unserer WhatsApp-Community beizutreten und als Erster aktuelle und exklusive Tennisnachrichten zu erhalten.

„Wir sind nicht in Stefanos‘ Körper. Daher können wir uns nicht dazu äußern, was er hätte tun sollen“, antwortete der 20-Jährige auf einen Tweet, in dem er behauptete, Tsitsipas hätte sich zurückziehen und Hurkacz erlauben sollen, gegen Rune anzutreten.

„Wir sind hier, um zu kämpfen und zu gewinnen. Niemand hier in den Top 8 gibt auf und wir werden es bis zum Ende versuchen. Wenn wir nur rational denken würden, wären wir heute nicht da, wo wir sind.“ Runes Kommentare kamen, nachdem sich Tsitsipas bei der Menge dafür entschuldigt hatte, dass er das Spiel verloren hatte, obwohl er auf dem Platz für seine Entscheidung ausgebuht wurde.

„Ich entschuldige mich bei allen Fans und dem Publikum, das heute gekommen ist, um mich zu unterstützen und das Spiel zu verfolgen“, sagte der ATP-Finals-Champion von 2019 nach seinem Rücktritt. „Ich bin wirklich enttäuscht, dass ich das Spiel nicht beenden konnte. Es ist auch eine Schande, diesen Platz nicht jemand anderem zu geben, um zumindest zu versuchen, etwas daraus zu machen.“

Tsitsipas bestätigte auch, dass er erst während des Aufwärmens auf dem Platz etwas gespürt habe. Zu diesem Zeitpunkt wäre es zu spät gewesen, sich zurückzuziehen und Hurkacz einzuwechseln. Die Nummer 6 der Welt erklärte: „Der Schmerz war sehr groß. Ich hatte in der Vergangenheit bei Spielen Schmerzen, und ich habe auch Schmerzen ertragen müssen, aber das war eindeutig zu viel, um damit klarzukommen. Ich musste die schwierige Entscheidung treffen, das zu tun, was ich getan habe.

„Ich habe es beim zweiten Spiel des Spiels gespürt. Ich habe es tatsächlich beim Aufwärmen bei meinem Aufschlag gespürt. Als ich mich bei meinem Aufschlag aufwärmte, fühlte ich mich sehr gereizt und hatte starke Schmerzen im Rücken. Ich wusste damals irgendwie, dass ich es vielleicht nicht bis zum Ende schaffen würde.“

source site

Leave a Reply