Googles KI-Übersichten bringen neue Sichtbarkeit bei E-Commerce-Suchen

Eine Analyse von 25.000 E-Commerce-Anfragen durch Bartosz Góralewicz, Gründer von Onely, zeigt die Auswirkungen der KI-Übersichten von Google auf die Suchsichtbarkeit für Online-Händler.

Die Studie ergab, dass 16 % der eCommerce-Anfragen liefern jetzt eine KI-Übersicht in den Suchergebnissen, was 13 % des gesamten Suchvolumens in diesem Sektor.

Vor allem, 80 % der in diesen KI-Übersichten aufgeführten Quellen kein organisches Ranking für die ursprüngliche Abfrage.

„Mit den Plätzen 1 bis 3 haben Sie nur eine 8-prozentige Chance, als Quelle in KI-Übersichten zu dienen“, erklärte Góralewicz.

Umstellung auf „beschleunigte“ Produkterlebnisse

Die internationale SEO-Beraterin Aleyda Solis analysierte die Diskrepanz zwischen traditionellem organischem Ranking und der Aufnahme in KI-Übersichten.

Laut Solis bevorzugt Google bei produktbezogenen Anfragen einen „beschleunigten“ Ansatz gegenüber der Zusammenfassung aktuell rankender Seiten.

Sie kommentierte die Ergebnisse von Góralewicz mit der Aussage:

„… anstatt hochrangige Zusammenfassungen dessen bereitzustellen, was bereits organisch weiter unten gerankt ist, „beschleunigt“ Google im E-Commerce das Erlebnis, indem es bereits zeigt, was der Benutzer als Nächstes bekommt.“

Solis erklärt, dass Google bei Suchanfragen, bei denen es früher Kategorieseiten, Testberichte und Kaufratgeber eingestuft hat, diese Ergebnisebene nun mit KI-Übersichten umgeht.

Bewertung der Auswirkungen von KI auf den Verkehr

Um Einzelhändlern bei der Bewertung ihres Risikos zu helfen, hat Solis eine Tabelle veröffentlicht, die die potenziellen Auswirkungen von KI-Übersichten auf den Verkehr analysiert.

Wie Góralewicz anmerkt, könnte es sich dabei um eine erste Einführung handeln. Er spekuliert, dass „Google bei der Aktivierung von Anzeigen die KI-Übersichten für kostenintensive Abfragen erweitern wird“, und zwar auf der Grundlage von Daten, die zeigen, dass diese derzeit für Keywords mit hohen Kosten pro Klick ausgeschlossen sind.

In Kürze wird von Góralewicz und Onely ein ausführlicher Bericht zum Thema E-Commerce und Verlagswesen erwartet, der weitere Einblicke in diesen Suchtrend bietet.

Warum SEJ sich kümmert

KI-Übersichten stellen einen Wandel in der Art und Weise dar, wie Suchsichtbarkeit für E-Commerce-Websites erreicht wird.

Da die meisten Übersichten derzeit Produktdaten aus Quellen ohne Ranking beziehen, wird die traditionelle Verbindung zwischen organischen Rankings und Suchverkehr unterbrochen.

Einzelhändler müssen möglicherweise ihre SEO-Strategien an diese neue Suchumgebung anpassen.

Ihre Vorteile

Obwohl dies für etablierte Marken beunruhigend ist, bieten KI-Übersichten Einzelhändlern neue Möglichkeiten, ihre Sichtbarkeit zu erhöhen, ohne um die kommerziell wertvollsten Schlüsselwörter konkurrieren zu müssen.

E-Commerce-Sites können herkömmliche Ranking-Barrieren potenziell umgehen, indem sie Produktdaten und Detailseiten für die „beschleunigte“ Produktanzeige von Google optimieren.

Mithilfe des detaillierten Bewertungsrahmens von Solis können Händler ihre Präsenz prüfen und Optimierungsbedarfe entsprechend priorisieren.


FAQ

Was sind die wichtigsten Erkenntnisse aus der Analyse von KI-Übersichten und E-Commerce-Anfragen?

Góralewiczs Analyse von 25.000 E-Commerce-Anfragen ergab:

  • 16 % der E-Commerce-Anfragen liefern mittlerweile eine KI-Übersicht in den Suchergebnissen.
  • 80 % der in diesen KI-Übersichten aufgeführten Quellen weisen für die ursprüngliche Abfrage kein organisches Ranking auf.
  • Die Ranglistenplätze 1–3 bieten lediglich eine 8-prozentige Chance, als Quelle in KI-Übersichten zu dienen.

Diese Erkenntnisse offenbaren erhebliche Veränderungen in der Art und Weise, wie E-Commerce-Sites mit der Suchsichtbarkeit umgehen müssen.

Warum ziehen KI-Übersichten Produktdaten aus nicht-rankingfähigen Quellen und was bedeutet das für Einzelhändler?

Die KI-Übersichten von Google priorisieren „beschleunigte“ Erfahrungen gegenüber der Zusammenfassung aktuell eingestufter Seiten für produktbezogene Abfragen.

Bei dieser Verlagerung liegt der Schwerpunkt darauf, den Benutzern direkt anzuzeigen, wonach sie suchen, und nicht auf den traditionellen organischen Ergebnissen.

Für den Einzelhandel bedeutet das:

  • Die Notwendigkeit, Produktseiten über traditionelle SEO-Praktiken hinaus zu optimieren und den Datenanforderungen von KI-Übersichten gerecht zu werden.
  • Möglichkeiten zur Steigerung der Sichtbarkeit, ohne unbedingt Top-Rankings in der organischen Suche zu haben.
  • Potenzial, traditionelle Ranking-Barrieren zu umgehen, indem man sich auf eine verbesserte Produktdatenintegration konzentriert.

Einzelhändler müssen sich schnell anpassen, um in dieser sich entwickelnden Suchumgebung wettbewerbsfähig zu bleiben.

Welche praktischen Schritte können Einzelhändler unternehmen, um ihre Suchsichtbarkeit angesichts von Störungen durch die KI-Übersicht zu bewerten und zu verbessern?

Einzelhändler können mehrere praktische Schritte unternehmen, um ihre Suchsichtbarkeit zu bewerten und zu verbessern:

  • Nutzen Sie die von Aleyda Solis bereitgestellte Tabelle, um die potenziellen Auswirkungen von KI-Übersichten auf den Verkehr zu bewerten.
  • Optimieren Sie Produkt- und Detailseiten, um sie an die von KI-Übersichten bevorzugten Daten und den Präsentationsstil anzupassen.
  • Überwachen Sie kontinuierlich Änderungen und Aktualisierungen der KI-Übersichten und passen Sie Strategien anhand neuer Daten und Trends an.

Mithilfe dieser Schritte können Einzelhändler die Auswirkungen von KI-Übersichten steuern und ihre Suchsichtbarkeit aufrechterhalten oder verbessern.


Vorgestelltes Bild: Marco Lazzarini/Shutterstock


source site

Leave a Reply