Frau, 70, „bringt nach IVF-Behandlung Zwillinge zur Welt“: Ugander ist laut Krankenhaus die älteste gebärende Person in Afrika

Eine 70-jährige Frau aus Uganda hat Zwillinge zur Welt gebracht, nachdem sie durch eine IVF-Behandlung schwanger geworden war, teilte das Krankenhaus mit, in dem sie behandelt wurde.

Safina Namukwaya wurde die älteste Frau, die in Afrika ein Kind zur Welt brachte, nachdem sie am Mittwochnachmittag ein Mädchen und einen Jungen zur Welt gebracht hatte, teilte das Women’s Hospital International and Fertility Center in der ugandischen Hauptstadt Kampala mit.

Ärzte im Krankenhaus sagten, der Mutter und ihren beiden Babys gehe es gut, nachdem sie per Kaiserschnitt zur Welt gekommen seien.

„In dieser Geschichte geht es nicht nur um medizinischen Erfolg, sondern auch um die Stärke und Widerstandsfähigkeit des menschlichen Geistes“, sagte das Krankenhaus.

Frau Namukwaya sagte dem NTV-Sender, dass dies ihre zweite Entbindung in drei Jahren sei, nachdem sie 2020 ein Mädchen namens Sarah zur Welt gebracht hatte.

Safina Namukwaya war die älteste Frau, die in Afrika ein Kind zur Welt brachte, nachdem sie gestern ein Mädchen und einen Jungen zur Welt gebracht hatte

Mediziner sagten, der Mutter und ihren beiden Babys gehe es gut, nachdem sie per Kaiserschnitt zur Welt gekommen seien

Mediziner sagten, der Mutter und ihren beiden Babys gehe es gut, nachdem sie per Kaiserschnitt zur Welt gekommen seien

Die Mutter sagte, sie habe während ihrer Schwangerschaft unter einigen Komplikationen und Schwierigkeiten gelitten, unter anderem dadurch, dass der Vater ihrer Kinder sie verlassen habe.

„Männer hören nicht gern, dass man mehr als ein Kind bekommt“, sagt Frau Namukwaya. „Selbst nachdem ich aufgenommen wurde, ist mein Mann nie aufgetaucht.“

Frau Namukwaya sagte, sie habe in der Vergangenheit Fehlgeburten erlitten, in den 1990er Jahren ihren Mann verloren und sei in ihrer Gemeinde mit Stigmatisierung konfrontiert worden, weil sie keine Kinder habe.

„Einmal beschimpfte mich ein sehr kleiner Junge und sagte, ich sei von meiner Mutter verflucht worden, ohne Kind zu sterben“, sagte sie.

Frau Namukwaya hatte nach der Geburt ihres ersten Kindes bekannt gegeben, dass sie verurteilt worden war, weil sie nach 40 Jahren des Versuchs nicht zur Welt gekommen war.

„Viele Leute verurteilten und beschimpften mich, weil ich unfruchtbar war, aber ich beschloss, alles dem allmächtigen Gott zu überlassen, der endlich meine Gebete erhört hat“, sagte sie kurz nach der Geburt ihrer ersten Tochter.

Auch wenn der Fall von Frau Namukwaya selten ist, ist es nicht das erste Mal, dass eine Frau in einem fortgeschritteneren Alter ein Kind zur Welt bringt.

Im Jahr 2019 brachte Erramatti Mangayamma aus Indien im Alter von 74 Jahren durch IVF Zwillinge zur Welt und wurde damit zur ältesten Mutter der Welt.

Mangayamma aus dem Bundesstaat Andhra Pradesh brachte mit ihrem 57-jährigen Ehemann Sitarama Rajarao an ihrer Seite zwei gesunde Mädchen zur Welt.

Im Jahr 2019 brachte Erramatti Mangayamma (zusammen mit ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann Sitarama Rajarao) aus Indien im Alter von 74 Jahren durch IVF Zwillinge zur Welt – und wurde damit die älteste Mutter der Welt

Im Jahr 2019 brachte Erramatti Mangayamma (zusammen mit ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann Sitarama Rajarao) aus Indien im Alter von 74 Jahren durch IVF Zwillinge zur Welt – und wurde damit die älteste Mutter der Welt

Mangayamma aus dem Bundesstaat Andhra Pradesh brachte zwei gesunde Mädchen zur Welt

Mangayamma aus dem Bundesstaat Andhra Pradesh brachte zwei gesunde Mädchen zur Welt

Es wird angenommen, dass die Ahalya IVF-Klinik in der Stadt Guntur den Großteil des Eingriffs bezahlte, da die Mediziner wussten, dass es sich um eine historische Errungenschaft handeln würde.

Mangayamma hat keine weiteren Kinder und kam vor 30 Jahren in die Wechseljahre. Doch ihr Mann Rajarao starb 2020 im Alter von 84 Jahren an einem Herzinfarkt.

Der bisherige Rekordhalter für die älteste Mutter der Welt war Bousada de Lara, die 66 Jahre alt war, als sie im Dezember 2006 die Zwillinge Christian und Pau zur Welt brachte.

De Lara gab zu, über ihr Alter gelogen zu haben, um in einer Privatklinik in Los Angeles eine Fruchtbarkeitsbehandlung zu erhalten, für die sie Berichten zufolge 30.000 Pfund bezahlte.

Die Babys wurden per Kaiserschnitt vorzeitig zur Welt gebracht und wogen jeweils 1,6 kg.

Omkari Panwar aus dem indischen Bundesstaat Uttar Pradesh behauptete, die älteste Mutter der Welt zu sein, als sie 2008 Zwillinge zur Welt brachte. Ihre Behauptung, sie sei 70 Jahre alt gewesen, war jedoch nicht beweisbar.

Großbritanniens älteste Mutter ist Elizabeth Adeney aus Lindgate in Suffolk, die im Mai 2009 im Alter von 66 Jahren einen Sohn zur Welt brachte.

Der NHS bietet den Eingriff normalerweise nur Frauen unter 43 Jahren an.

Einige Privatkliniken bieten jedoch Frauen ab diesem Alter IVF an.

Wenn eine Frau in die Wechseljahre kommt, ist sie auf natürlichem Wege nicht mehr in der Lage, schwanger zu werden.

Eine IVF ist jedoch immer noch möglich, indem man früher im Leben der Mutter eingefrorene Eizellen oder Eizellen einer Spenderin verwendet.

WIE FUNKTIONIERT IVF?

In-vitro-Fertilisation, bekannt als IVF, ist ein medizinischer Eingriff, bei dem einer Frau eine bereits befruchtete Eizelle in die Gebärmutter eingesetzt wird, um schwanger zu werden.

Es kommt zum Einsatz, wenn Paare nicht auf natürlichem Weg schwanger werden können. Dabei werden Spermium und Eizelle aus ihrem Körper entnommen und in einem Labor zusammengeführt, bevor der Embryo in die Frau eingesetzt wird.

Sobald sich der Embryo im Mutterleib befindet, sollte die Schwangerschaft normal weitergehen.

Der Eingriff kann mit Eizellen und Spermien von Paaren oder von Spendern durchgeführt werden.

Richtlinien des National Institute for Health and Care Excellence (NICE) empfehlen, dass IVF im NHS Frauen unter 43 Jahren angeboten werden sollte, die seit zwei Jahren versuchen, durch regelmäßigen ungeschützten Sex schwanger zu werden.

Menschen können die IVF auch privat bezahlen, was laut im Januar 2018 veröffentlichten Zahlen durchschnittlich 3.348 £ für einen einzelnen Zyklus kostet, und es gibt keine Erfolgsgarantie.

Laut NHS liegt die Erfolgsquote bei Frauen unter 35 bei etwa 29 Prozent, wobei die Chance auf einen erfolgreichen Zyklus mit zunehmendem Alter abnimmt.

Man geht davon aus, dass seit der Geburt der Britin Louise Brown im Jahr 1978 rund acht Millionen Babys durch IVF geboren wurden.

Erfolgschancen

Die Erfolgsrate der IVF hängt vom Alter der Frau, die sich der Behandlung unterzieht, sowie von der Ursache der Unfruchtbarkeit (sofern bekannt) ab.

Bei jüngeren Frauen ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft höher.

Für Frauen über 42 wird in der Regel keine IVF empfohlen, da die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft als zu gering eingeschätzt werden.

Zwischen 2014 und 2016 betrug der Prozentsatz der IVF-Behandlungen, die zu einer Lebendgeburt führten:

29 Prozent für Frauen unter 35

23 Prozent für Frauen im Alter von 35 bis 37 Jahren

15 Prozent für Frauen im Alter von 38 bis 39 Jahren

9 Prozent für Frauen im Alter von 40 bis 42 Jahren

3 Prozent für Frauen im Alter von 43 bis 44 Jahren

2 Prozent für Frauen über 44 Jahre

source site

Leave a Reply