F1-Stars sorgen sich um den „wahnsinnigen“ GP von Singapur, da ein lebhaftes Wochenende erwartet wird | F1 | Sport

Die Formel-1-Stars Lando Norris und Alexander Albon haben zuvor ihre Besorgnis über den körperlichen Tribut des „wahnsinnigen“ Großen Preises von Singapur zugegeben. Fahrer können eine Menge Gewicht verlieren, wenn sie mit ihren Rennwagen über die südasiatische Strecke ringen – etwas, das den britisch-thailändischen Fahrer nach seiner jüngsten Blinddarmentzündungsangst am meisten treffen könnte.

Das Rennen am Sonntag ist das erste Mal seit 2019, dass Formel-1-Autos auf der asiatischen Insel eingesetzt werden, nachdem die Veranstaltung 2020 und 2021 aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt wurde. Die Strecke hat den Ruf, eine körperliche Anstrengung zu sein, da die heißen Temperaturen die 24 Kurven für die Fahrer zur harten Arbeit machen.

Das diesjährige Rennen dürfte angesichts der Zusammensetzung der aktuellen Rennwagengeneration noch härter werden. Neue Vorschriften, die für diese Saison eingeführt wurden, sahen eine Rückkehr des Bodeneffekts vor, um engere Rennen zu fördern, sind jedoch mit den negativen Nebeneffekten von Hüpfen und Schweinswalen verbunden. Daher haben die Fahrer im Vergleich zu früheren Saisons körperlich mehr gelitten, wobei Fahrer wie Lewis Hamilton Anfang dieses Jahres über Rücken- und Nackenschmerzen klagten.

Infolgedessen gab es Befürchtungen, dass der Grand Prix von Singapur brutal sein könnte, da er bereits berühmt dafür ist, körperliche Schmerzen zu verursachen. Ein betroffener Fahrer ist Albon, wobei der Williams-Fahrer seine Bedenken mit seinem Teamkollegen Nicolas Latifi in einem von seinem Team aufgezeichneten Austausch äußerte.

GERADE IN: Norris unterbreitet Verstappen freches Angebot und macht Hamilton-Vergleich

Der ehemalige Red-Bull-Mann, der angesichts der enormen Störungen, denen er nach seinem Kampf gegen Blinddarmentzündung vor dem Rennen ausgesetzt war, noch neuere Bedenken hat, scherzte, dass sie beide Zahnschutz und kranke Tabletten brauchen würden.

“Erinnerst du dich an Monaco, wie schlimm war das?” fragte er den Kanadier: „Singapur ist holpriger als [Monaco]. Singapur fühlte sich damals wie Monaco an, also wird es verrückt.”

„Bringen Sie einen Zahnschutz mit, bringen Sie ein paar kranke Tabletten mit! Es wird körperlich anstrengend, aber die Strecke selbst ist eigentlich ganz nett. Ich fand sie seltsam fließend, aber um schnell zu sein, müssen Sie wirklich ziemlich hart pushen.

„Es ist das Gefühl wie in Monaco, wo sich eine Runde anfühlt wie … auf der Kante, weil die Kurven schneller sind, als man denkt.“

NICHT VERPASSEN

Norris ist ein weiterer Fahrer, der Bedenken hat, gibt jedoch zu, dass die „wahnsinnige“ Strecke einer seiner Favoriten im gesamten Kalender ist, und er freut sich auf die Herausforderung.

„Singapur ist einer meiner Favoriten der ganzen Saison“, sagte der McLaren-Fahrer Sky Sports F1 nach dem Großen Preis von Italien.

„Natürlich bin ich dort erst 2019 gefahren. Als Qualifikationsstrecke ist sie eine der besten der ganzen Saison.

“[It’s an] extrem schwierige Strecke. Es werden noch mehr [difficult] in diesen Autos, die über die Unebenheiten und schrecklich sind [with] das Hüpfen, Schweinswalen, all diese Dinge.

„In gewisser Weise wird es nicht schön zu fahren sein. Aber gleichzeitig ist es eines der am schwierigsten zusammenzubauen – [there’s] 24 Kurven oder so – also ist es extrem schwierig, hier eine Runde zu fahren.

„Aber wenn man dem vielleicht nahe kommt, ist es eine coole Leistung und fühlt sich großartig an. Und allein die ganze Veranstaltung, ein Nachtrennen in Singapur, macht viel Spaß.“


source site