Eine vorzeitige Menopause kann laut einer Studie „ernste“ Gesundheitsrisiken mit sich bringen. Ein kanadischer Arzt warnt, dass man diese Symptome nicht einfach ignorieren sollte

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist kein Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Kontaktieren Sie einen qualifizierten Arzt, bevor Sie körperliche Aktivitäten aufnehmen oder Änderungen an Ihrer Ernährung, Ihren Medikamenten oder Ihrem Lebensstil vornehmen.

Eine Frau in den Wechseljahren fasst sich wegen Hitzewallungen an den Hals. (Foto über Getty Images)

Eine aktuelle Studie legt nahe, dass Frauen mit vorzeitiger Menopause ein höheres Risiko haben, an Herzkrankheiten und Krebs zu sterben. (Foto über Getty Images)

Von Hitzewallungen bis zu Stimmungsschwankungen gibt es viele störende Wechseljahrsymptome, die häufig mit dieser Lebensphase einer Frau in Verbindung gebracht werden. Aber was sollte man bei den mit der Menopause verbundenen Gesundheitsrisiken besonders im Hinterkopf behalten, insbesondere bei Frauen, die diese Phase früher als gewöhnlich erleben?

Eine aktuelle Studie der finnischen Universität Oulu und des Universitätskrankenhauses Oulu weist darauf hin, dass Frauen „ernsthafte“ Gesundheitsrisiken ausgesetzt sein können, wenn sie vor dem 40. Lebensjahr in die Wechseljahre kommen, was als vorzeitige Menopause bezeichnet wird. Der Forschung zufolge haben Patientinnen, die vorzeitig in die Wechseljahre kommen, ein deutlich höheres Risiko eines frühen Todes, insbesondere durch Herzkrankheiten und Krebs.

Die Forscher verglichen die Krankenakten von 5.800 Frauen mit der Diagnose vorzeitige Ovarialinsuffizienz (POI) mit den Krankenakten von 23.000 Frauen, die im Normalalter in die Wechseljahre kamen, was in Kanada etwa 51 Jahre entspricht. Laut der Studie sterben Frauen mit POI doppelt so häufig an Herzkrankheiten und viermal so häufig an Krebs jeglicher Art.

Sprechen mit Yahoo Kanadarät eine Expertin aus Calgary Frauen, sich bewusst zu sein, dass die Wechseljahre früher einsetzen können, und die Symptome nicht einfach abzutun. Lesen Sie weiter, um mehr über die gesundheitlichen Risiken zu erfahren, die mit vorzeitigen und frühen Wechseljahren verbunden sind.

Frau mit früher Menopause leidet unter Schlafproblemen oder Schlaflosigkeit. (Foto über Getty Images)Frau mit früher Menopause leidet unter Schlafproblemen oder Schlaflosigkeit. (Foto über Getty Images)

Von einer vorzeitigen Menopause spricht man, wenn die Menopause vor dem 40. Lebensjahr eintritt, während die frühe Menopause zwischen dem 40. und 45. Lebensjahr auftritt. (Foto über Getty Images)


Dr. Shafeena Premji, Vorstandsmitglied der Canadian Menopause Society, erklärt, dass es bei der Beschreibung der Menopause häufig zu Missverständnissen kommt. Sie stellt klar, dass von vorzeitiger Menopause die Rede ist, wenn eine Patientin vor dem 40. Lebensjahr in diese Phase eintritt. Von früher Menopause spricht man jedoch, wenn die Symptome zwischen dem 40. und 45. Lebensjahr auftreten.

Laut Cleveland Clinic sind sowohl vorzeitige als auch frühe Wechseljahre ziemlich selten. Frühe Wechseljahre treten bei etwa 5 Prozent der Frauen auf, während vorzeitige Wechseljahre bei etwa 1 Prozent der Patientinnen auftreten. Darüber hinaus sind vorzeitige Wechseljahre bei Menschen in ihren 20ern sehr selten und treten nur bei etwa 0,1 Prozent der Patientinnen auf.

„Sowohl Frauen mit vorzeitiger als auch mit früher Menopause werden hinsichtlich der langfristigen Folgen der frühen Menopause gleich behandelt“, erklärt Premji, Inhaberin des Milestone Menopause Centre of Southern Albert in Calgary. „Aber man muss definieren, was sie sind, denn je jünger das Alter, desto länger das Risiko.“


Normalerweise beginnt die Menopause im Alter von etwa 51 Jahren. Das Mount Sinai Hospital in Toronto teilt mit, dass mit 55 oder 56 Jahren mehr als 90 Prozent der Frauen in den Wechseljahren sind. Bei vorzeitiger oder früher Menopause können diese Phasen laut Premji manchmal spontan und ohne Erklärung beginnen.

„In anderen Fällen kann es auch an einer Operation liegen“, fügt sie hinzu. „Wenn Ihnen beispielsweise beide Eierstöcke operativ entfernt werden, sei es wegen einer Krebserkrankung oder Endometriose, oder wenn Sie sich wegen einer anderen bösartigen Erkrankung einer Chemotherapie oder Strahlentherapie unterzogen haben.“

„Es gibt auch einige genetische Erkrankungen, die dies bewirken können. Daher empfehlen wir Frauen, die vor 30 Jahren in die Wechseljahre kommen, genetische Tests und eine Karyotypisierung.“

Frau mittleren Alters in den Wechseljahren mit Hitzewallungen liegt im Bett. (Foto über Getty Images)Frau mittleren Alters in den Wechseljahren mit Hitzewallungen liegt im Bett. (Foto über Getty Images)

Mehr als 90 Prozent der Frauen kommen im Alter zwischen 55 und 56 Jahren in die Wechseljahre. (Foto über Getty Images)


Sowohl bei vorzeitiger als auch bei früher Menopause gibt es mehrere mögliche langfristige Folgen. Dazu gehören:

  • Frühes Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

  • Früherer Beginn der vorzeitigen Sterblichkeit

  • Erhöhtes Demenzrisiko

  • Erhöhtes Osteoporoserisiko

  • Erhöhtes Risiko für ein genitourinäres Menopausensyndrom (GSM)

Die wichtigsten Gesundheitsrisiken, die die Menschen kennen sollten, betreffen das Herz-Kreislauf-System. Premji erklärt, dass dies daran liegt, dass Östrogen das Herz schützt. Wenn Sie also früher in die Wechseljahre kommen, kann dies „schädliche Auswirkungen“ auf diesen Teil Ihres Körpers haben.

„Wir wissen, dass Frauen in den durchschnittlichen Wechseljahren eine stärkere Insulinresistenz entwickeln und daher ein höheres Diabetesrisiko haben“, fügt sie hinzu. „Es gibt also auch andere Begleiterkrankungen, die mit Beginn der Wechseljahre zunehmen.“

In Kanada sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Todesursache Nr. 1 bei Frauen: „Viele Frauen machen sich Sorgen über Brustkrebs als Todesursache, aber wir wissen, dass Schlaganfall und Herzinfarkt die häufigste Todesursache bei Frauen sind“, erklärt Premji. „Wenn eine Frau vorzeitig oder früh in die Wechseljahre kommt und sagt: ‚Oh, ich habe keine Periode mehr, ich muss mir keine Gedanken über Binden oder Tampons machen‘, denken viele Frauen, dass dies nichts ist, worüber sie ihren Hausarzt aufklären müssen.“

Nahaufnahme einer Frau, die während ihrer Periode einen Tampon hält. (Foto über Getty Images)Nahaufnahme einer Frau, die während ihrer Periode einen Tampon hält. (Foto über Getty Images)

Es ist nicht normal, dass eine Frau unter 45 vier Monate lang keine Periode hat. (Foto über Getty Images)


Premji, die auch im medizinischen Beirat der Menopause Foundation of Canada sitzt, bemerkt, dass sie in ihrer Praxis „ständig“ Frauen sieht, die ihre Symptome ignorieren. Sie fügt hinzu, dass es für Patientinnen wichtig sei, sich ihrer eigenen Gesundheit bewusst zu sein und sich für sie einzusetzen, selbst wenn Experten sagen, dass sie für so etwas wie die Menopause vielleicht noch zu jung sind.

„Wenn sie das nicht tun, werden sie das Zeitfenster verpassen, um mit der Hormontherapie zu beginnen. [replacement] Therapie, die sie in vielerlei Hinsicht hinsichtlich ihrer allgemeinen Gesundheit schützt, einschließlich ihres Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen”, bemerkt sie. “Ich sehe in meiner Praxis sehr häufig Patientinnen, die mir sagen: ‚Mein Arzt hat mir gesagt, es sei zu früh, ich könne nicht in den Wechseljahren sein‘ und ihre Symptome einfach ignorieren.”

In einem Beispiel sagt sie, wenn eine Frau unter 45 Jahren seit vier Monaten keine Periode mehr hatte, sei das „nicht normal“ und sie sollte sich einer umfassenden Gesundheitsuntersuchung mit Bluttests unterziehen. Darüber hinaus fügt sie hinzu, dass es wichtig sei, diese Probleme frühzeitig zu erkennen, da Patienten sonst Behandlungsfenster verpassen könnten, in denen sie möglicherweise stark davon profitieren würden: „Je länger Sie warten, desto länger besteht das Risiko, diese langfristigen Folgen zu entwickeln.“

Eine Illustration zur Hormonersatztherapie in den Wechseljahren. (Foto über Getty Images)Eine Illustration zur Hormonersatztherapie in den Wechseljahren. (Foto über Getty Images)

Eine Hormonersatztherapie wird Patientinnen mit vorzeitiger oder früher Menopause empfohlen. (Foto über Getty Images)

Premji sagt, dass Menopause-Organisationen weltweit eine Hormonersatztherapie (HRT) bei vorzeitiger und früher Menopause empfehlen. Laut einer 2023 im Canadian Medical Association Journal veröffentlichten Studie sollte die Hormontherapie die erste Behandlung sein, die Frauen unter 60 Jahren angeboten wird, die unter Wechseljahrsbeschwerden leiden.

„Allen Frauen unter 45 Jahren, die in die Wechseljahre kommen, muss eine Hormonersatztherapie angeboten und empfohlen werden, bis sie 51 Jahre alt sind, also das durchschnittliche Alter, in dem die Wechseljahre einsetzen“, stellt Premji fest.


Eine von Premji empfohlene Ressource ist das in Großbritannien ansässige International Premature Ovarian Insufficiency Registry (POI-Register). In dieser Datenbank können sich Menschen mit der Diagnose POI registrieren und so die Forschung im Zusammenhang mit vorzeitiger Menopause verbessern.

Premji sagt auch, dass das australische AskEM eine „wirklich gute Website zur Interessenvertretung von Patienten“ sei, auf der Menschen weitere Informationen über die frühe Menopause finden könnten.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit, indem Sie unten einen Kommentar hinterlassen und einen Tweet an @ senden.YahooStyleCA! Folge uns auf Þjórsárden Und BIKE24 nutzt für den genannten Dienst die technische Plattform von Instagram (Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Dublin 2, Ireland bzw. Instagram Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, CA, 94025, USA). Instagram speichert personenbezogene Daten von Ihnen, wenn Sie diese Seite besuchen..


source site

Leave a Reply