Cowboys-Besitzer Jerry Jones besteht darauf, dass er die Minderheitsbeteiligungen in der NFL erhöhen will … nur wenige Tage nachdem ihm eine Diskriminierungsklage vorgeworfen wurde, er habe behauptet: „Wenn Schwarze das irgendwie wollen, sollten sie ihr eigenes Team kaufen.“

  • Jerry Jones sagte, er habe mit NFL-Commissioner Roger Goodell über das Thema gesprochen
  • Derzeit gibt es in der Liga nur zwei nichtweiße Mehrheitseigentümer
  • DailyMail.com bietet die neuesten internationalen Sportnachrichten

Jerry Jones hat nur wenige Tage, nachdem er in einer Klage wegen Rassendiskriminierung gegen die Liga erwähnt wurde, erklärt, er wolle mehr Vielfalt in die Reihen der NFL-Eigentümer bringen.

Laut einer Klage des ehemaligen NFL-Medienjournalisten Jim Trotter, dessen Anstellung bei der Liga in diesem Jahr endete, sagte Jones im Jahr 2020: „Wenn die Schwarzen sich irgendwie danach fühlen, sollten sie ihr eigenes Team kaufen und die Leute einstellen, die sie einstellen möchten.“ ‘

Allerdings sprach Jones am Sonntag über die Bedeutung der Erhöhung der Minderheitsbeteiligung und sagte, er habe sich mit NFL-Kommissar Roger Goodell getroffen, um das Thema zu besprechen.

„Niemand hat mehr an einem Flügel und einem Gebet teilgenommen als ich, und ich konnte es mir wirklich nicht leisten“, sagte Jones über ESPN.

„Aber ich habe mich darauf eingelassen, und wie wir schauen und sehen – und das sehen wir auch –, gibt es hier draußen qualifizierte potenzielle Käufer, die sich engagieren können, und das ist eine Möglichkeit.“ Es ist nicht der einzige Weg.

Jerry Jones sagte, er sei „alles für“ eine stärkere Minderheitsrepräsentation unter den NFL-Eigentümern

Jim Trotter spricht während einer Pressekonferenz vor dem Super Bowl LVII im Februar 2023

Jim Trotter spricht während einer Pressekonferenz vor dem Super Bowl LVII im Februar 2023

‘[There are] „Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ungleichheit zu bekämpfen“, fuhr er fort. Es gibt mehrere Möglichkeiten, es zu tun. Und auf jeden Fall würde ich über eine Möglichkeit nachdenken, zu versuchen, die Eigentumsverhältnisse im Minderheitengebiet zu verbessern. Und ich bin voll dafür und ich mache es. Ich arbeite daran. Ich arbeite daran.’

Jones lobte auch den Commanders-Investor – und NBA-Legende – Magic Johnson als „großartigen Botschafter“ und sagte, er werde „ihn huckepack nehmen, um ihn in der NFL zu engagieren“.

Derzeit sind Shahid Khan von den Jaguars und Kim Pegula von den Bills die einzigen nicht-weißen Mehrheitseigentümer einer NFL-Franchise (Pegula besitzt die Bills zusammen mit ihrem Ehemann Terry).

Nachdem die Cowboys am Sonntag die Jets besiegt hatten, sagte Jones, dass Trotters Behauptungen über das, was er gesagt hatte, „nicht zutreffend“ seien.

„Jim ist ein Freund und ich halte viel von ihm“, sagte Jones. „Ich hasse es, dass wir einen Rechtsstreit haben, und hoffe, dass wir das alles angehen, aber die allgemeine Besorgnis ist meiner Meinung nach einfach nicht zutreffend.“

Trotter, der schwarz ist, behauptete, seine Anstellung bei NFL Media sei Anfang des Jahres beendet worden, nachdem er auf Goodells Pressekonferenz vor dem Super Bowl „Kommissar Roger Goodell … bezüglich der Rassendiskriminierung und mangelnden Diversität in der NFL herausgefordert hatte“.

Auch der Besitzer der Buffalo Bills, Terry Pegula, wurde in der Klage erwähnt und soll rassistische Kommentare über schwarze NFL-Spieler abgegeben haben.

Terry Pegula, Besitzer der Buffalo Bills, steht während eines Spiels gegen Miami im Jahr 2022 an der Seitenlinie

Terry Pegula, Besitzer der Buffalo Bills, steht während eines Spiels gegen Miami im Jahr 2022 an der Seitenlinie

Trotter übermittelte ein Gespräch mit einem anderen NFL Media-Reporter, der nicht identifiziert wurde.

Dieser Reporter sprach 2020 mit Pegula über die Black-Lives-Matter-Bewegung und die sozialen Gerechtigkeitsprogramme der NFL, und Pegula sagte: „Wenn es den schwarzen Spielern hier nicht gefällt, sollten sie nach Afrika zurückkehren und sehen, wie schlimm es ist.“ ‘

Pegula bestritt diesen Kommentar in einer Erklärung am Dienstag.

„Die mir in der Beschwerde von Herrn Trotter zugeschriebene Aussage ist absolut falsch“, sagte Pegula. „Ich bin entsetzt, dass mich jemand mit einer solchen Anschuldigung in Verbindung bringen würde.“ Rassismus hat in unserer Gesellschaft keinen Platz und ich persönlich bin empört darüber, dass mein Name mit dieser Beschwerde in Verbindung gebracht wird.“

source site