CDC erleichtert Regeln für Kreuzfahrtschiffe in US-Gewässern


Kreuzfahrtschiffe, die seit mehr als einem Jahr angedockt sind, könnten Mitte Juli wieder in den Gewässern der Vereinigten Staaten segeln, teilten die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten in einem Brief mit, der am späten Mittwoch an die Kreuzfahrtindustrie geschickt wurde.

Nach mehreren Treffen mit Kreuzfahrtunternehmen hat die CDC in ihrem Rahmen für die bedingte Segelverordnung mehrere Anforderungen klargestellt, in denen die Schritte dargelegt wurden, die Kreuzfahrtunternehmen zur Wiederaufnahme des Betriebs in US-Gewässern unternehmen mussten. Die Agentur sagte, sie werde die Unternehmen Testreisen überspringen lassen, wenn sie bestätigen, dass 98 Prozent der Besatzung und 95 Prozent der Passagiere vollständig geimpft sind.

Zuvor hatte die Agentur von Kreuzfahrtunternehmen verlangt, 30 Tage vor Beginn einer Testkreuzfahrt eine Kündigungsfrist von 60 Tagen vor einer geplanten regulären Reise einzuhalten und ein bedingtes Segelzertifikat zu beantragen. Die Cruise Lines International Association, die Handelsgruppe der Branche, bezeichnete die Richtlinien als „belastend“ und „mehrdeutig“ und forderte die CDC auf, zu berücksichtigen, wie schnell Amerikaner geimpft werden.

Die CDC sagte am Mittwoch, dass sie Anträge für simulierte Reisen innerhalb von fünf Tagen prüfen und darauf reagieren werde, “Kreuzfahrtschiffe früher näher an das Freiwassersegeln heranzuführen”.

Die Agentur hat auch die Anforderungen für Tests vor dem Segeln für vollständig geimpfte Passagiere und Besatzungsmitglieder gelockert, sodass sie anstelle eines PCR-Tests einen einfachen Virustest durchführen können, der länger dauert, um Ergebnisse zu erzielen.

“Wir erkennen an, dass Kreuzfahrten niemals eine Aktivität ohne Risiko sein werden und dass das Ziel des schrittweisen Ansatzes der bedingten Segelverordnung darin besteht, den Passagierbetrieb so wieder aufzunehmen, dass das Risiko einer Covid-19-Übertragung an Bord von Kreuzfahrtschiffen und über Hafengemeinschaften hinweg verringert wird.” Die CDC sagte in einer Erklärung am Donnerstag.

“Wir setzen uns weiterhin für die Wiederaufnahme des Passagierbetriebs in den USA ein, gemäß den Anforderungen des CSO bis zum Hochsommer, die mit den von vielen großen Kreuzfahrtunternehmen angekündigten Zielen übereinstimmen”, fuhr er fort.

Kreuzfahrtunternehmen äußerten sich nicht sofort zu den aktualisierten Richtlinien der CDC, da viele den Brief noch überprüften.

Florida ist der größte Staat für Kreuzfahrtoperationen und hatte die CDC verklagt, um sie zu zwingen, die Überfahrten wieder aufzunehmen. Der Staat hat jedoch Gesetze verabschiedet, die vorschreiben, dass Unternehmen, die mit dem Staat Geschäfte machen oder staatliche Subventionen erhalten, nicht verlangen dürfen, dass Personen für die Zulassung oder den Dienst geimpft werden. Dies könnte es Kreuzfahrtschiffen erschweren, sicherzustellen, dass sie die im neuen Schreiben der CDC festgelegten Impfraten einhalten.

Die Kreuzfahrtnachrichtenseite Cruise Critic fragte ihre Leser letzte Woche, ob sie eine Kreuzfahrt buchen würden, wenn die CDC den US-Segeln diesen Sommer erlauben würde. Von mehr als 600 Befragten gaben 64 Prozent an, dass sie 2021 eine Kreuzfahrt buchen würden, während 27 Prozent sagten, sie würden bis 2022 warten.



Source link