Caitlin Clark bricht den NCAA-Torrekord von Pete Maravich

Caitlin Clark stand am Sonntag allein an der Freiwurflinie und machte die Foulwürfe, die sie allein an der Spitze der NCAA Division I-Torschützenliste aller Zeiten stehen ließen.

Der Glanz und Schwung ihres Spiels haben sie zum größten Namen im gesamten College-Basketball gemacht. Doch es waren zwei Freiwürfe nach einem technischen Foul, die Clark beim 93-83-Sieg von Nr. 6 Iowa über Nr. 2 Ohio State über den 54 Jahre alten Rekord des verstorbenen Pete Maravich hinaustrieben.

Clark kam in Iowa City ins Spiel und benötigte 18 Punkte, um Maravichs Gesamtpunktzahl von 3.667 zu übertreffen, die er in nur 83 Spielen in drei Saisons bei Louisiana State (1967–70) gesammelt hatte. Sie schloss mit 35 Punkten ab und steigerte ihre Gesamtpunktzahl in 130 Spielen auf 3.685 Punkte.

Maravichs Marke fiel vier Tage, nachdem Clark am Mittwoch gegen Minnesota Lynette Woodards größten College-Frauenrekord mit 33 Punkten gebrochen hatte.

Clark, die vor allem für ihre langen Dreier bekannt ist, wurde aufgefordert, an die Foul-Linie zu gehen, nachdem Cotie McMahon als Technikerin eingestuft wurde, weil sie ihr bei einem toten Ball weniger als eine Sekunde vor Schluss in der ersten Halbzeit einen kleinen Schubs gegeben hatte.

Nachdem der zweite Schuss durchgegangen war, reagierte Clark nicht sofort, als wäre er noch nicht angekommen.

Auf die Frage in einem Fernsehinterview zur Halbzeitpause, ob ihr der Rekord bewusst gewesen sei, als sie die Linie betrat, antwortete Clark: „Eigentlich nicht. Als sie es verkündeten und alle schrien, da wusste ich es.“

Dann begann die Feier, bei der Clark herumsprang und ihre Fäuste in die Luft reckte.

Sie hatte am Sonntag einen langsamen Start hingelegt. Ihr erster Schuss war ein Dreier, der von der Felge abprallte. Sie verfehlte einen Korbleger und einen aus der Tiefe auf dem rechten Flügel, bevor sie einen Dreier von der linken Seite für ihren ersten Korb erzielte.

Nachdem sie mit zwei zu sieben angefangen hatte, machte sie drei ihrer nächsten vier Schläge – darunter drei Dreier in Folge, jeder tiefer als der vorherige.

Woodard war unter den Teilnehmern in der Carver-Hawkeye Arena, um Clark bei der Feier des Seniorentages zu unterstützen. Ebenfalls anwesend waren die großartige Basketballspielerin Maya Moore, die Clarks Lieblingsspielerin war, und der Baseball-Hall-of-Fame-Pitcher Nolan Ryan.

„Es ist eine großartige Zeit für den Frauenbasketball“, sagte Woodard in einem Fernsehinterview. „Caitlin geht voran. Während sie sich abmühte, sagte ich, dass Rekorde dazu da sind, gebrochen zu werden. Außerdem sind sie dazu da, geehrt zu werden. Wegen ihr werden meine Leistungen gewürdigt. Sie hat das jetzt übertroffen, sie hat Pete übertroffen … Ich habe ihr den Staffelstab gegeben, damit sie weitermachen und diese Decke durchbrechen kann, und ich freue mich so für sie.“

Am Donnerstag kündigte Clark an, dass sie am WNBA-Draft 2024 teilnehmen und das fünfte Jahr der Teilnahmeberechtigung für Athleten, die während der COVID-19-Pandemie an Wettkämpfen teilgenommen haben, überspringen werde. Es wird prognostiziert, dass sie die Nummer 1 in der Gesamtauswahl des Indiana Fever sein wird, und die WNBA verzeichnet bereits einen Anstieg der Ticketverkäufe.

Logitix, das Preise auf Ticket-Wiederverkaufsplattformen untersucht, meldete einen durchschnittlichen Verkaufspreis von 598 US-Dollar für ein Ticket für das Spiel am Sonntag, das seit dem 1. Februar gekauft wurde.

Kiran Nanjappa, der in Cedar Rapids, Iowa, geboren wurde und jetzt in Denver lebt, sagte, er habe mehr als 200 Dollar für sein Ticket bezahlt.

„Sie ist eine wirklich einmalige Spielerin“, sagte er. „Seit 40 Jahren schaue ich Iowa-Basketball und habe noch nie eine Spielerin wie sie gesehen, weder bei den Männern noch bei den Frauen. Ich sage nur Folgendes: Ich habe heute mehr dafür bezahlt, sie zu sehen, als dafür, Michael Jordan am Ende seiner Karriere dreimal zu sehen. Und ich hätte nie gedacht, dass ich das jemals sagen würde.“

Ein oder zwei weitere Auftritte in der Arena von Iowa City sind für Clark so gut wie sicher. Iowa wird voraussichtlich die Nummer 2 des NCAA-Turniers sein, was bedeutet, dass es in den ersten beiden Runden zu Hause sein wird.

Pearl Moore von Francis Marion hält mit 4.061 Punkten von 1975 bis 1979 den Gesamtrekord der Frauen auf der Ebene der kleinen Hochschulen der AIAW. Moore hatte 177 Punkte am Anderson Junior College, bevor er sich bei Francis Marion einschrieb.

Clark liegt 376 Punkte hinter Moore und hat nur noch zwei bis neun Spiele in Iowa-Trikots vor sich, je nachdem, wie weit die Hawkeyes in den Big Ten- und NCAA-Turnieren vorrücken.

Der Niedergang von Maravichs Rekord steht unter Beobachtung.

Maravichs Torrekord aller Zeiten ist einer der bemerkenswertesten in der Sportgeschichte. Zu seiner Zeit gab es weder eine Wurfuhr noch eine Drei-Punkte-Linie. Die Drei-Punkte-Linie wurde 1986 eingeführt.

Maravich erzielte durchschnittlich 44,2 Punkte pro Spiel. Viermal erzielte er in einem Spiel mehr als 60 Punkte, wobei er am 7. Februar 1970 gegen Alabama 69 Punkte erzielte.

Clark erreicht im Durchschnitt ihrer Karriere 28,3 Punkte. Ihre beste Leistung in ihrer Karriere waren 49 Punkte gegen Michigan am 15. Februar, als sie Kelsey Plum als Führende in der Division I der NCAA-Frauenwertung überholte.

Clark hat 55 Spiele mit mindestens 30 Punkten, die meisten aller Spieler im College-Basketball für Männer oder Frauen in den letzten 25 Jahren. Sie hat in dieser Saison sechs Triple-Doubles und 17 in ihrer Karriere erzielt.

„Was Caitlin geleistet hat, war erstaunlich. Sie ist eine fantastische Spielerin, großartig für den Frauenfußball und Basketball im Allgemeinen“, sagte Maravichs ältester Sohn Jaeson letzte Woche gegenüber Associated Press.

source site

Leave a Reply