America Ferrera findet es „verrückt“, dass sie für ihre Kurven gelobt wurde

Corey Nickols/Getty Images

Amerika Ferrera teilte einige Überlegungen darüber, wie sie zu Beginn ihrer Karriere beschrieben wurde.

Im Interview mit Elle veröffentlicht am Donnerstag, 30. November, die Barbie Die 39-jährige Schauspielerin erzählte von ihrer Reise durch Hollywood und wie ihr Körper zum Gesprächsthema wurde. Viele von Ferreras frühen Rollen drehten sich um ihr körperliches Erscheinungsbild und lenkten die Aufmerksamkeit auf ihren sogenannten „kurvigen“ Körperbau.

„Was so verrückt ist, ist, wenn man zurückschaut und sieht, dass ich einen sehr durchschnittlich großen Körper hatte“, sagte Ferrera Elle. „Und deshalb ist die Vorstellung, dass die Leute mich ansahen und sagten: ‚Das ist kurvig‘, verrückt. Nicht, dass es mich interessiert, aber es ist verrückt, dass wir das für so bahnbrechend hielten.“

Sie fuhr fort: „Ich war Hollywoods Version von Unvollkommenheit, was so lächerlich erscheint. Ich fühle mich damit auch nicht allein. Es gibt so viele Frauen, die als mutig bezeichnet werden, nur weil sie Menschen im Körper sind.“

Teddi Mellencamp-Stars, die gegen Body Shamer zurückgeschlagen haben

Verwandt: Stars, die gegen Body-Shamer zurückgeschlagen haben

Es ist keine Schande, seinen Körper zu lieben. Zum Glück predigen mehr Hollywoodstars als je zuvor diese Botschaft und lassen sich von körperbeschämenden Kommentaren nicht mehr ablenken. Lizzo hat sich lautstark dafür ausgesprochen, Menschen dabei zu helfen, alle Körpergrößen zu akzeptieren. „Ich möchte meinen Körper normalisieren. Und nicht nur sagen: „Ooh, sieh dir das cool an.“ […]

Im Jahr 2005 Die Schwesternschaft der reisenden Hosen, Elle Wie man bemerkt, war Ferreras Figur Carmen das einzige Mitglied ihrer Freundesgruppe, das befürchtete, dass die Titeljeans nicht passen würde. Von 2006 bis 2010 spielte Ferrera die Hauptrolle bei ABC Hässliche Betty, was ihr einen Emmy Award einbrachte. Die Prämisse der Show bestand darin, Ferreras Figur Betty Suarez – eine unscheinbare Assistentin bei einem Modemagazin – mit ihren dünnen, glamourösen Kollegen zu vergleichen.

America Ferrera denkt über Curvy Label nach

America Ferrera bei den NCLR ALMA Awards 2006 John Shearer/WireImage

Im Nachhinein sagte Ferrera, sie habe das Gefühl, in eine bestimmte Rolle gesteckt zu werden. Für die Zukunft ist sie entschlossen, aus diesem Muster auszubrechen.

„Was ich mir weiterhin für meine Karriere und die Karrieren von Frauen und People of Color wünsche, ist, dass wir nicht in diesen Schubladen oder auf diesen Gassen existieren müssen – dass wir nicht absteigen müssen, um genau das Richtige zu repräsentieren.“ dass die Kultur möchte, dass wir es repräsentieren“, sagte sie. „Ich möchte mehr zu dem werden, was ich als Person bin, und Kunst schaffen, die in keine der Schubladen passt und bei der es nicht um die vorherrschende Konversation geht, die die Leute über mich führen wollten, weil ich eine bin Frau, die nicht in das stereotype Hollywood passt.“

Wiedervereinigungen der Sisterhood Of Travelling Pants

Verwandt: Wiedervereinigungen der Sisterhood of the Travelling Pants Stars

Die Bande der Schwesternschaft! Blake Lively, Alexis Bledel, America Ferrera und Amber Tamblyn sind in die Fußstapfen ihrer Charaktere aus „Sisterhood of the Traveling Pants“ getreten und haben eine ewige Freundschaft geschlossen, die bis zum Originalfilm von 2005 zurückreicht. Wie die Sisterhood-Filme zeigten, gingen Bridget (Lively), Lena (Bledel), Carmen (Ferrera) und Tibby (Tamblyn) scheinbar an einem Paar vorbei […]

In Barbie Anfang des Jahres erhielt Ferrera Lob für ihre Darstellung von Gloria, einem Menschen, der sich in Barbies Welt wiederfindet und einen tief empfundenen Monolog über den gesellschaftlichen Druck hält, dem Frauen ausgesetzt sind. Ihr nächstes Projekt wird die Regie ihres ersten Spielfilms sein, Ich bin nicht deine perfekte mexikanische Tochterbasierend auf einem Buch von Erika L. Sánchez.

America Ferrera denkt über Curvy Label nach

America Ferrera nimmt am 12. Juli 2023 am VIP-Fototermin „Barbie“ im London Eye teil. Gareth Cattermole/Getty Images

„Das fühlt sich nicht wie ein Film an, der vor 22 Jahren hätte gedreht werden können“, sagte sie Elle von dem Film. „Es ist eine Version der Coming-of-Age-Geschichte, die ich noch nie bei einer jungen Latina erlebt habe. Es ist tiefer, komplizierter und chaotischer.“

source site

Leave a Reply