Amazon Union Vote in Alabama sammelt 3.215 Stimmzettel


Die Gewerkschaft, die Arbeitnehmer in einem Amazonas-Lagerhaus in Alabama vertreten will, gab am späten Mittwoch bekannt, dass 3.215 Stimmzettel abgegeben wurden – oder etwa 55 Prozent der rund 5.800 wahlberechtigten Arbeitnehmer.

Die Stimmzettel werden nach Angaben der Retail Wholesale and Department Store Union voraussichtlich ab Donnerstagnachmittag oder Freitagmorgen im Büro des National Labour Relations Board in Birmingham von Hand gezählt. Hunderte von Stimmzetteln werden angefochten, hauptsächlich von Amazon, sagte die Gewerkschaft.

Die Stimmenzählung wird in einem Videokonferenzaufruf an eine kleine Anzahl von Außenstehenden, einschließlich Journalisten, sowie an Vertreter der Gewerkschaft und des Unternehmens gezeigt.

Gewerkschaftswahlen werden in der Regel persönlich abgehalten, aber die Arbeitsbehörde entschied, dass die Wahlen per Post durchgeführt werden sollten, um die Risiken während der Pandemie zu minimieren. Die Stimmzettel wurden Anfang Februar an die Arbeitnehmer versandt und waren vor dem 30. März bei der Agentur fällig. Seitdem hatten Amazon und die Gewerkschaft die Möglichkeit, die Wahlberechtigung bestimmter Arbeitnehmer in Frage zu stellen.

Wenn die öffentliche Zählung abgeschlossen ist, wird die Agentur die formellen Ergebnisse bekannt geben, wenn die Gewinnspanne für eine Seite größer ist als die Anzahl der umstrittenen Stimmzettel.

Wenn der Spielraum enger ist, kann es zwei bis drei Wochen dauern, bis die NLRB eine Anhörung abhält, um die angefochtenen Stimmzettel zu sortieren und von beiden Seiten Beweise dafür zu erhalten, ob sie gezählt werden sollten.



Source link