Biathlon: Benedikt Doll läuft im Ruhpolding-Sprint auf Platz zwei

Biathlet Benedikt Doll hat beim Heim-Weltcup in Ruhpolding hauchdünn den Sieg verpasst, mit einem zweiten Platz kurz vor Olympia aber reichlich Selbstvertrauen gesammelt. Der 31-Jährige blieb im Sprint über 10 km am Donnerstag erstmals in dieser Saison fehlerfrei und musste sich nur um 7,2 Sekunden dem ebenfalls makellosen französischen Gesamtweltcupführenden Quentin Fillon Maillet geschlagen geben.

Auch Erik Lesser durfte mit einem Fehler im Stehendschießen und Platz sechs (+43,3) mit seinem besten Saisonergebnis und einer guten Ausgangslage für den Verfolger am Sonntag (14.45 Uhr) zufrieden sein. “Es hat Bock gemacht, mich richtig zu schinden”, sagte der 33-Jährige im ZDF glücklich.

Die Skijäger des Deutschen Skiverbandes (DSV) freuten sich über ein ausgezeichnetes Mannschaftsergebnis, obwohl Topläufer Johannes Kühn wegen einer Coronainfektion derzeit aussetzen muss. David Zobel (1/+1:10,8) überzeugte in seinem ersten Saisonrennen als starker 24. und verpasste die halbe Olympia-Norm nur knapp.

Roman Rees landete mit einem Fehler (+1:04,2) auf dem 20. Platz, der laufstarke Philipp Nawrath (3/+1:24,7) platzierte sich mit drei Schießfehlern auf Rang 41.

Fillon Maillet feierte in Abwesenheit der norwegischen Stars um Johannes Thingnes Bö und Sturla Holm Lägreid, die derzeit ein Trainingslager absolvieren, in 23:23,7 Minuten seinen vierten Saisonsieg. Dritter wurde Anton Smolski (1/+32,1) aus Belarus.

Am Freitag steht in Ruhpolding die Staffel der Frauen (14.30 Uhr) auf dem Programm, ehe die Männer am Samstag (14.30 Uhr im LIVETICKER) ihr Staffelrennen absolvieren.

Biathlon: Sprint der Herren in Ruhpolding – Das Endergebnis

Platz Name Zeit Fehler
1. Quentin Fillon Maillet 23:23.70 0
2. Benedikt Doll +7.20 0
3. Anton Smolski +32.10 1

Biathlon: Sprint der Herren in Ruhpolding im Liveticker zum Nachlesen

Fillon Maillet siegt, Doll auf dem Podest! Damit ist auch klar, dass keiner mehr das Podest angreifen kann. Den Sieg im Sprint holt sich Quentin Fillon Maillet aus Frankreich ab, der damit auch seine Führung im Weltcup weiter ausbauen kann. Ein Lächeln dürfte aber auch Benedikt Doll auf den Lippen haben. Er sorgte in Abwesenheit von Kühn für den zweiten Podestplatz der deutschen Männer in diesem Winter. Anton Smolski komplettiert das Podium als Dritter.

Eine Strafrunde für Zobel: Beim Stehendanschlag gibt es den Fehler von David Zobel. Dennoch kann er auf ein richtig starkes Rennen blicken: Er geht auf Platz 16 auf seine letzte Runde und wird heute ganz sicher ein neues Bestergebnis feiern.

Hartweg mit dem Fehler: Niklas Hartweg aus der Schweiz hat sein zweite Schießen gerade beendet. Nach einem Fehler und Platz 56 kämpft er aber nur darum, in den Top 60 zu landen.

Zobel auf Platz 14: David Zobel ist bei 5,3 Kilometern durch und liegt auf einer guten 14. Position. Aber auch auf ihn wartet gleich noch das Stehendschießen.

Auch Varabei raus: Maksim Varabei lag nach dem ersten Schießen auf dem dritten Platz, jetzt aber muss auch er Federn lassen. Beim zweiten Schießen ist er sehr langsam und schießt den Fehler. Auf Rang 18 geht es auf seine letzte Runde.

Jorde patzt im Stehendanschlag: Sindre Fjellheim Jorde war beim ersten Schießen auch richtig gut, bei seinem zweiten Schießen aber hadert der Norweger und nach gleich drei Fehlern ist er weg vom Fenster!

Zobel startet richtig gut: David Zobel gehört heute auch zu denen, die noch für ein bisschen Aufruhe im vorderen Feld sorgen. Der Deutsche startet mit einem fehlerfreien Schießen in seinen Wettkampf.

Horn muss zittern: Für Philipp Horn heißt es zittern. Der Deutsche ist im Ziel, liegt nach zwei Fehlern allerdings nur auf dem 52. Platz. Es dürfte richtig eng werden mit dem Verfolger, denn noch sind einige Athleten unterwegs, die sich davor schieben könnten.

Hartweg mit fünf Treffern: Niklas Hartweg war gerade auch beim ersten Schießen, für ihn wird es heute aber nur um die Top 30 gehen. Mit fünf Treffern ordnet er sich auf Platz 35 ein.

Varabei in den Top Drei nach erstem Schießen: Maksim Varabei könnte mit seiner hohen Startnummer auch noch das Ergebnis aufmischen! Mit fünf Treffern liegt der Belarusse nach seinem ersten Schießen nur 2,5 Sekunden hinter dem dort Führenden.

Jäger schießt sich raus: Martin Jäger war bei seinem zweiten Schießen, konnte die gute Leistung von seinem ersten Aufenthalt am Schießstand aber nicht wiederholen. Nach zwei Schießfehlern geht es für ihn weit nach hinten zurück und plötzlich muss er um die Top 60 kämpfen.

Jorde setzt sich vorne rein: Auch bei den hohen Startnummern bleibt die Spannung hoch. Youngster Sindre Fjellheim Jorde knallt beim Liegendanschlag alle Scheiben rein und setzt sich auf dem 17. Rang. Patrick Jakob aus Österreich war gleichzeitig am Schießstand, traf auch alles, liegt aber durch langsamere Laufzeiten nur auf Platz 73.

Zobel schließt das Rennen ab: David Zobel aus dem deutschen Team ist als letzter Athlet in das Rennen gestartet. Der 25-Jährige hatte sich über den IBU-Cup empfohlen und nun kann man gespannt sein, wohin es beim ersten Weltcup in diesem Winter geht.

Burkhalter auf Platz neun: Auch Swiss-Biathlet Burkhalter hat es bis ins Ziel geschafft. Die Top Drei konnte er nicht angreifen, aber Platz neun ist auf jeden Fall ein richtig gutes Ergebnis für ihn.

Doll setzt sich auf Platz zwei: Benedikt Doll ist im Ziel angekommen und setz sich auf einen richtig starken zweiten Platz hinter Fillon Maillet. Es scheint, als wäre der Knoten endlich geplatzt beim 31-Jährigen.

.
source site